Freitag, 4. Mai 2018

[Film Friday] Justice League

[Film Friday] Justice League




Allgemein

TitelJustice League
OriginaltitelJustice League
Erscheinungsjahr2017
DrehbuchChris Terrio, Joss Whedon
RegieZack Snyder, Joss Whedon 
Nach den Comics von: DC Comics
Filmproduktion: Warner Bros. Pictures
Laufzeitca. 115 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Darsteller: Gal Gadot, Ben Affleck, Henry Cavill, Ezra Miller, Amy Adams
Musik: Danny Elfman
Bonusmaterial: Die Entstehung der Justice League
Genre: Superhelden, Comic-Verfilmung
Ähnliche Filme: Wonder Woman, Batman vs. Superman: Dawn of Justice 

Kaufen? DVDBluRaySoundtrack


Worum geht's

"Bruce Wayne hat seinen Glauben an die Menschheit wiedergefunden - Supermans selbstlose Aktion hat ihn inspiriert. Jetzt bittet er seine neue Mitstreiterin Diana Prince um Hilfe, denn es gilt, einem noch gewaltigeren Feind entgegenzutreten: Gemeinsam stellen Batman und Wonder Woman umgehend ein Team von Metamenschen zusammen, um sich gegen die neue Bedrohung zu verteidigen. Doch obwohl auf diese Weise eine beispiellose Heldenliga zusammenkommt - Batman, Wonder Woman, Aquaman, Cyborg und The Flash -, könnte es möglicherweise bereits zu spät sein, unsere Erde vor diesem katastrophalen Angriff zu retten."




Zitate


"Wir verlangen von Leuten, die wir nicht kennen, ihr Leben zu riskieren..."

"Getrennt sind wir nicht genug."

"Diese Welt wird fallen. Wie all die anderen."

"Ich habe noch nie so gekämpft! Ich schubse ab und zu jemanden und dann renne ich weg..."



Meine Meinung

Die Welt steht vor einer neuen Bedrohung: Steppenwolf will die Erde zerstören und Bruce Wayne alias Batman weiß, dass er diesen Kampf nicht alleine gewinnen kann. Zusammen mit Diana Prince alias Wonder Woman macht er sich auf die Suche nach neuen Rekruten und trifft auf Barry Allen alias The Flash und Victor Stone alias Cyborg. Zusammen mit Aquaman bilden sie die Justice League und versuchen verzweifelt, die Welt zu retten - doch als die Bedrohung immer stärker und realer wird, merken sie, dass sie vielleicht nicht ausreichen: sie brauchen Superman. Doch der ist leider tot...

Vorneweg: Um Justice League voll und ganz verstehen zu können, sollte man die anderen Filme, insbesondere Batman v Superman gesehen haben.

Die Story darüber, wie sich die verschiedenen Superhelden zusammentun und gegen einen Feind kämpfen ist gut gelungen und sorgt für viel Spannung, Action, Dramatik, aber auch viel Witz, was eine tolle Mischung ergibt. Der Film wird nicht langweilig und erzählt viel über die Figuren - leider aber nicht über den Steppenwolf, der als Bösewicht völlig farblos und substanzlos bleibt.


Beim Cast bekommen wir alte und neue Gesichter zu sehen, so spielt Ben Affleck erneut den Batman und zeigt hier eine ältere, etwas nachdenklichere Figur des "Fledermausmannes", der auch damit zu kämpfen hat, dass er älter wird und Gal Gadot spielt Wonder Woman und kann auch hier wieder überzeugen. Doch auch Jason Momoa als Aquaman, Ray Fisher als Cyborg und Ezra Miller als Barry Allen können vollauf überzeugen und machen den Film durchweg besser. Besonders gut gefallen hat mir Ezra Miller, der The Flash als jungern naiven, etwas tollpatschigen und unglaublich witzigen Kerl spielt und für die meisten Lacher sorgt. Die Charaktere sind größtenteils recht vielschichtig dargestellt, sodass man auch etwas von ihrer Hintergrundgeschichte erfährt. Der Bösewicht Steppenwolf hingegen bleibt völlig eindimensional, er ist zwar da, und man kämpft gegen ihn, aber letztlich hat man keine Ahnung, wer er eigentlich ist und warum er so ist, wie er ist. Anders als bei anderen Gegner, für die man Sympathien entwickelt, weil man ihre Geschichte kennt, bleibt Steppenwolf hier also völlig flach und daher irgendwie "unwichtig". 

Die Effekte sind allesamt gut gemacht, die Musik ist ziemlich episch - manchmal sogar zu episch - aber auch irgendwie neu und anders. Mir hat der Soundtrack größtenteils jedenfalls gut gefallen. 


Fazit

Ein toller Superheldenfilm mit viel Action, aber auch sehr viel Humor - mehr als man erwarten würde - und einem sehr gelungenen Cast. Leider bleibt die Figur des Bösewichts viel zu blass, was sehr schade ist. Dennoch ein empfehlenswerter Film, den ich gerne gesehen habe. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Kommentieren stimme ich der Datenschutzerklärung unter https://lucciola-test.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html zu.