Donnerstag, 30. November 2017

[Food] Tomaten-Mozzarella-Gnocchi

[Food] Tomaten-Mozzarella-Gnocchi


Wenn es schnell gehen muss, sind diese Gnocchi einfach perfekt! Und natürlich auch super lecker ;) Also ideal für den späten Feierabend, wenn man keine Zeit hat für aufwendiges Essen und trotzdem etwas Warmes und Leckeres haben will.

Zutaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 2 Packungen Gnocchi aus dem Kühlfach
  • 1 Packung Mozzarella
  • Olivenöl
  • Oregano
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
Für 4 Portionen

Zubereitung

  • Zwiebeln schälen und fein hacken. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln anbraten. Knoblauch schälen und pressen und zu den Zwiebeln zugeben.
  • Gehackte Tomaten zufügen. Mit reichlich Oregano würzen und einköcheln lassen.
  • Gnocchi in Salzwasser nach Packungsanweisung garen lassen.
  • Sauce mit Salz, Pfeffer, Oregano und etwas Zucker abschmecken.
  • Den Mozzarella fein würfeln und zusammen mit den Gnocchi unterheben und warm genießen.

Guten Appetit!

Mittwoch, 29. November 2017

[Fashion] I Can´t Adult Today: Shirt, Boyfriend Jeans & Lederjacke

[Fashion] I Can´t Adult Today Shirt, Boyfriend Jeans & Lederjacke



[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Manchmal gibt es so Tage, an denen ich einfach überfordert bin mit dem Erwachsen-Sein. Manchmal wünsche ich mir einfach die Zeit zurück, in der ich ein Kind war und einigermaßen unbeschwert. Manchmal kann ich einfach nicht so tun als wäre ich erwachsen. Denn tief in meinem Herzen bin ich auch immer noch ein Kind... Ein tanzendes, singendes, hüpfendes, kicherndes Kind mit Lachkrämpfen und fiesen Ideen und dem Wunsch, auf Bäume zu klettern. Und für solche Tage ist dieses Outfit perfekt: Das Shirt ist einfach mehr als passend, die Boyfriend-Jeans ist lässig und bequem zugleich und die Pumps machen das ganze noch zu etwas ganz Besonderem. Und wenn man doch auf Bäume klettern will, tauscht man die Pumps einfach gegen Sneaker! 


[Fashion] I Can´t Adult Today Shirt, Boyfriend Jeans & Lederjacke


Shirt: NoName, ca. 8 (same here) // Jeans: Lidl // Lederjacke: Vero Moda, ca. 50€ // Jeanshemd: Lidl // Pumps: NoName, ca. 15€ 

Sonntag, 26. November 2017

[DIY] Adventskalender-Special: Wäscheklammern-Schneemänner

[DIY] Adventskalender-Special: Wäscheklammern-Schneemänner


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Eine weitere Idee für den Adventskalender, die man wunderbar mit den Kindern zusammen basteln kann, sind diese Wäscheklammern-Weihnachtsmänner. Ich mache immer ein "Anschauungsexemplar" und lege das zusammen mit der Bastelanleitung und dem Bastelmaterial in die Adventskalender, sodass man die Vorweihnachtszeit auch gemeinsam mit Basteln verbringen kann. Und gemeinsame Zeit ist doch wohl das beste Geschenk von allen, oder?


Was ihr benötigt:

  • Holz-Wäscheklammern
  • Weiße Acrylfarbe
  • Schwarzen Edding
  • Orangenen Filz
  • Wolle oder Bäckerschnur
  • Vielzweckkleber

So gehts:

  • Die Holz-Wäscheklammern als erstes auseinandernehmen, damit die metallenen Teile nicht im Weg sind. Jetzt das Holz mit Acrylfarbe anmalen. Immer wieder trocknen lassen, bevor ihr die andere Seite bemalt. Vielleicht benötigt ihr mehrere Schichten Farbe, je nachdem, wie deckend - oder nicht deckend - eure Acrylfarbe ist.
  • Die trockenen Wäscheklammern wieder zusammensetzen.
  • Mit schwarzem Edding Augen, Mund und Knöpfe aufmalen. 
  • Eine Nase aus orangenem Filz ausschneiden und mit Vielzweckkleber aufkleben.
  • Ein Stück Wolle oder Bäckerschnur nehmen und um die Wäscheklammer binden, sodass sie einen Schal darstellt zwischen Mund und Knöpfen des Schneemanns. Wenn die Schnur nicht halten will, mit etwas Vielzweckkleber fixieren.

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Samstag, 25. November 2017

[Books] Caroline Brinkmann - Die Perfekten

[Books] Caroline Brinkmann - Die Perfekten



*Werbung / Rezensionsexemplar: Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos von NetGalley und Bastei Lübbe One zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! 

Über das Buch



Titel: Die Perfekten Autorin: Caroline Brinkmann | Verlag: Bastei Lübbe One 
Reihe: Die Perfekten, Teil 1/2 |
Preis: 13,99€ Genre: Science-Fiction, Dystopie Format: ebook Seitenanzahl: 605 
ISBN: 978-3-7325-4831-6 Original Erscheinungsdatum: 2017 |

Hier kaufen als Buch oder EBook 



Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung des Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghost: Vertraue niemandem! 


Erster Satz



"An Rains sechzehntem Geburtstag nahm ihre Mutter sie in den Arm und flüsterte: "Für mich bist du perfekt." 



Autor


"Caroline Brinkmann wurde 1987 im hohen Norden geboren. Heute ist sie als Ärztin tätig und schreibt, wann immer sie Zeit dafür findet. 2013 gründete sie das Tintenfeder-Autorenportal, das angehende Autoren über die Verlagsbranche aufklärt. Seit 2014 veröffentlicht sie regelmäßig Bücher. Mit ihrem Debüt belegte sie den ersten Platz in der Kategorie "Beste Debütautorin 2014" bei Lovelybooks. Sie liest regelmäßig auf Buchmessen, Conventions, in Schulen und Buchhandlungen und ist in verschiedenen Internet-Gruppen und -Foren aktiv. Die Perfekten ist Brinkmanns erster Roman, der bei One erscheint."



Cover und Titel



Das Cover zeigt ein Mädchen mit grünen Augen unter einer Kapuze. Es wirkt geheimnisvoll und düster und passt ebenso wie der Titel hervorragend zum Inhalt des Buches. 



Meine Meinung


Rain sollte eigentlich gar nicht existieren. Sie ist ein Ghost und versteckt sich zusammen mit ihrer Mutter vor der Gesellschaft - insbesondere vor den Gesegneten, den Herrschern über Hope. Deren Gene sind perfekt, daher stehen sie über den Menschen, die in Kategorien von 1 bis 3 eingeteilt werden. Doch so friedlich es anfangs in Hope scheint, so sehr brodelt es unter der Oberfläche. Die Rebellen, die sich selbst die Spines nennen, wollen die Gesegneten stürzen und das Land befreien - und so beginnt eine brutale Auseinandersetzung, und Rain gelangt zwischen die Fronten. Und dann erfährt sie etwas, was ihr gesamtes Leben auf den Kopf stellt und alles für immer ändert und sie vor die wohl wichtigste Frage ihres Lebens stellt: Welche Seite ist die Richtige?



„Nicht die Gene machen einen Menschen perfekt, sondern sein Wesen. Vergiss das nicht, mein Herz."


Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht zu lesen. Sie entführt einen sofort in das trostlose, düstere Grey, man wandert buchstäblich mit Rain durch die staubigen Straßen, flüchtet vor den WatchBots, hat Hoffnung und Angst, tanzt und lacht und weint. Die Autorin versteht es, den Leser einzufangen und zu fesseln. Anfangs tat ich mir dennoch etwas schwer, in die Geschichte reinzufinden, was möglicherweise aber auch am Format des ebooks lag. Bei ebooks fällt es mir aus irgendeinem Grund schwerer, am Ball zu bleiben... Das Buch ist recht lang und hat daher gerade am Anfang ein paar Längen, aber es wird von Seite zu Seite besser und ab dem ersten Drittel war ich vollständig gefesselt und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es lohnt sich also, dranzubleiben!  



„Unwetter. Regen und Sturm. Das waren sie. Niemand mochte Unwetter, aber es war ein schöner Gedanke, denn als Unwetter brauchte man sich nicht zu fürchten. Man war frei, tobte über den Himmel und tat, was man wollte."


Die Protagonistin Rain wird vielschichtig dargestellt, hat ihre guten und ihre schlechten Seiten und ist rebellisch und wild und frech. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch und man kann sehr gut mit ihr mitfühlen. Auch die anderen Charaktere, die eine Rolle spielen, werden gut dargestellt. Insbesondere Lark, der zweite Protagonist, ist sehr mehrdimensional und man möchte ihm so gerne helfen - auch wenn er Entscheidungen trifft, die mehr als falsch sind. Seine Familie ist ihm mehr wert als alles andere und er will nur eines: seiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen und seine Schwester Rose vor dem sicheren Tod bewahren. Die Autorin schafft es hervorragend, den Charakter von Lark zerrissen und zwiespältig, und dennoch durch und durch glaubwürdig erscheinen zu lassen. Bei einigen der doch recht zahlreichen Nebenfiguren hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht, da ihr Charakter teilweise zu oberflächlich bleibt und ich gerne mehr wissen würde. 



„Ich habe nie gesagt, dass ich besser bin. Ich bin nur nicht so ein Mistkerl wie du."


Die Story ist vielschichtig, spannend, interessant und teilweise erschreckend realistisch. Eine Zukunft, in der Menschen nach ihren Genen eingeteilt werden und diejenigen regieren, die "perfekt" sind, ist auf der einen Seite undenkbar - und dann doch wieder erschreckend nachvollziehbar. Denn ist es nicht das, was Menschen tun? Nach Perfektion streben? In manchen Teilen erinnert die Thematik natürlich an "Die Tributen von Panem" oder "Divergent", aber dennoch schafft es die Autorin, der Dystopie einen neuen und eigenen Touch zu geben und etwas eigenes zu sein und kein bloßer Abklatsch. Das Buch zeigt, dass es nicht immer Gut und Böse gibt, dass die "Bösen" manchmal gute Absichten haben und die "Guten" schlechte Entscheidungen treffen. Dass Gut und Böse nicht so einfach auseinander zu halten sind. Dass es so viel Grau dazwischen gibt und die richtige nicht leicht von der falschen Seite zu unterscheiden ist. 



„Jeder verdammte Idiot glaubt, das Richtige zu tun. Dabei sollten wir zur Abwechslung vielleicht mal etwas Gutes tun. Es ist der Narzissmus und die Angst in uns, die uns das Verderben bringt."



Die Story schafft es, einen zum Lachen zu bringen, ebenso wie zum Weinen. Besonders zum Weinen... Liebgewonnene Charaktere sterben, andere sind nicht das, was sie zu sein scheinen, Freunde werden verraten und man kann sich einfach auf nichts verlassen... Die Autorin schafft es damit, die Spannung immer mehr zu steigern, ohne mit zu viel Kitsch auf die Tränendrüse zu drücken. Je weiter die Geschichte fortschreitet, umso mehr steigen Spannung, Tiefgründigkeit, Düsternis und Emotionen an und lassen einen nicht mehr los. Das Ende wiederum ist offen gehalten, nicht alles wird aufgeklärt und man muss auf den zweiten Band, der voraussichtlich 2018 erscheint, warten, um zu erfahren, wie es mit Rain weitergeht. Ich freue mich jedenfalls riesig auf Band 2 und kann es kaum erwarten! 


„Ich sage euch, wir sind alle gleich viel wert. Jeder von uns ist wichtig! Jeder von uns zählt. Wir sind alle gleich."



Leider stört es sehr, dass die ebook-Version des Buches am Kapitelanfang häufig sehr lange in Großbuchstaben gedruckt ist. Dadurch hat man den Eindruck, dass das Buch einen förmlich anschreit und es stört den Lesefluss leider sehr. Da sollte der Verlag das ebook vielleicht noch einmal überarbeiten...

Ein Buch, das mit einem etwas schwachen Anfang startet, dafür aber im Laufe der Geschichte immer mehr an Fahrt aufnimmt und einen schließlich mit einem furiosen Schluss atemlos dasitzen lässt. Die Story hat extrem viel Potential und die Thematik ist wichtig, interessant und erschreckend. Eine wichtige Botschaft, die auch nach Ende des Buches stark nachhallt und einen sicher noch eine ganze Weile beschäftigen wird. 




Fazit


Beklemmend, düster, bedrückend, spannend, mitreißend, interessant, fesselnd und erschreckend realistisch. All das kann dieses Buch wunderbar in sich vereinen, zusammen mit vielschichtigen Protagonisten, einer authentischen und beklemmenden Thematik und der ständigen Frage nach Richtig und Falsch, Gut und Böse. Einen Punkt Abzug gibt es lediglich für den ziemlich langatmigen Anfang, doch wenn man diesen überstanden hat, wird das Buch im wahrsten Sinne des Wortes "Perfekt". 


Freitag, 24. November 2017

[Film Friday] Manchester By The Sea

[Film Friday] Manchester By The Sea



[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Allgemein

Titel: Manchester By The Sea
OriginaltitelManchester By The Sea
Erscheinungsjahr2016
DrehbuchKenneth Lonergan
RegieKenneth Lonergan
FilmproduktionUniversal Studios
Laufzeitca. 132 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Darsteller: Casey Affleck, Lucas Hedges, Michelle Williams, Kyle Chandler
Musik: Lesley Barber
Bonusmaterial: Unveröffentlichte Szenen, Making Of, Filmkommentar
Sonstiges: Oscar 2016 für Besten Hauptdarsteller und Bestes Originaldrehbuch
Genre: Drama

Kaufen? DVDBluRaySoundtrack


Worum geht's

"Der schweigsame Einzelgänger Lee Chandler ist schockiert, als er vom plötzlichen Tod seines Bruders erfährt. Äußerst widerwillig verlässt er Boston und kehrt in seine alte Heimat Manchester-by-the-Sea zurück. Dort wird er mit der unerwarteten Vormundschaft über seinen 16-jährigen Neffen Patrick konfrontiert. Die Begegnung mit seiner Ex-Frau Randi wirft Lee vollends aus der Bahn und zwingt ihn, sich mit seiner tragischen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Einen unerträglichen Schmerz, den er hinter sich gelassen zu haben glaubte..."


Darsteller

Casey Affleck: Spielt Lee Chandler, den schweigsamen Eigenbrötler, der sich plötzlich um den 16-jährigen Sohn seines verstorbenen Bruders kümmern muss und mit seiner traumatischen Vergangenheit konfrontiert wird. Seine schauspielerische Leistung ist herausragend, er schafft es perfekt, die Unsicherheit, Wut und Fragilität des Charakters hervorzuheben.

Lucas Hedges: Spielt den 16-jährigen Sohn Patrick, der nach dem Tod seines Vaters mit dem Verlust klarkommen muss und sich gleichzeitig dagegen wehrt, mit seinem Onkel nach Boston umzuziehen. Er und Casey harmonieren perfekt miteinander und auch Lucas Hedges Performance ist besonders hervorzuheben. 

Michelle Williams: Spielt Randi, die Ex-Frau von Lee, die mit ihm die traumatische Vergangenheit teilt. Sie spielt ebenfalls hervorragend eine Frau, die von der Vergangenheit immer wieder verfolgt, aber nie eingeholt wird und die es mit viel Mühe geschafft hat, sich ein neues Leben aufzubauen. 



Zitate


"Ich bin doch nur die Notlösung..."

"Du bist Hausmeister in Quincy, was zum Teufel spielt es für eine Rolle, wo du lebst?"

"Ich habe eine Menge schrecklicher Dinge zu dir gesagt, das hat mir das Herz gebrochen und ich weiß, dass deines auch gebrochen ist."




Meine Meinung

Lee Chandler arbeitet als Hausmeister in Boston und lebt zurückgezogen und einsam. Seine Arbeit macht er gründlich, doch immer wieder kommen Beschwerden der Mieter rein, die sich über mangelnde Freundlichkeit beklagen. Eines Tages kommt der Anruf, der sein Leben erneut auf den Kopf stellt: Sein Bruder Joe ist an seiner Herzschwäche gestorben und hinterlässt einen 16-jährigen Sohn. Lee kehrt zurück in seine Heimatstadt, in die er eigentlich nie zurückkehren wollte, denn hier lauert die Vergangenheit und ein Schmerz, dem er sich nicht erneut stellen will... Doch Joe hatte einen anderen Plan: Er hat Lee als Vormund für seinen Sohn festgelegt und alle finanziellen Vorkehrungen getroffen. Lee und Patrick müssen versuchen, gemeinsam über den Verlust hinwegzukommen und es irgendwie schaffen, eine Lösung zu finden. Denn Patrick will Manchester-by-the-Sea auf keinen Fall verlassen, während Lee unmöglich hier bleiben kann...

Der Film erzählt die Geschichte einer Familientragödie voller Dramatik, aber auch der Hoffnung auf Versöhnung und Aufarbeitung. 

Immer wieder gibt es Rückblenden, die erzählen, was Lee vor langer Zeit zugestoßen ist, und wie er zu dem Eigenbrötler geworden ist, der scheinbar keine Freude mehr empfinden kann und immer mürrisch vor sich hin lebt. Dadurch kann man sehr gut erkennen, wie für Lee Vergangenheit und Gegenwart miteinander verschmelzen und wie sehr beides für ihn präsent ist. Man kann sehr gut mit ihm mitfühlen, und durch Casey Afflecks schauspielerische Leistung wird es noch einprägsamer und eindringlicher. Eine hervorragende Leistung, die zurecht ausgezeichnet wurde! 
Der Film ist sehr ruhig und gleichzeitig sehr stark. Emotional und authentisch wird die Geschichte von Lee erzählt, der sich seiner Vergangenheit stellen muss, besonders hervorgehoben durch die winterliche Atmosphäre und den ausdrucksstarken und stimmungsvollen Bildern im Film. Dadurch erzeugt der Film durch die gesamte Laufzeit hinweg eine Melancholie, die einen einfach nicht mehr loslasse will. Zusammen mit den Alltagsdialogen, die häufig mit trockenem Humor gespickt sind oder einfach aus der Situationskomik heraus entstehen, wird der Film dennoch nicht zu schwer. 

Eine Geschichte voller Liebe, Wut, Trauer, Zartheit, Schuld und trockenem Humor, die einen noch lange verfolgt und mit ihrer Intensität und Tiefe lange nachwirkt. Wer hier natürlich Action und Abenteuer erwartet, wird gelangweilt ausschalten, denn dieser Film ist ruhig und braucht Zeit, um sich zu entfalten. Ein Film, der nicht leicht zu verdauen ist und der dem Zuschauer durch die starke Melancholie einiges abverlangt, aber brillant erzählt und gespielt wird und daher sehr sehenswert ist - wenn man weiß, worauf man sich einlässt und kein Popcornkino erwartet. 



Fazit

Brillant gespielt und erzählt, hervorragende Schauspieler und eine Geschichte, die gar nicht intensiver sein könnte. Sehenswert für alle, die auf tiefgründige und melancholische Tragödien stehen und die ruhigen Bilder zu schätzen wissen. 



Donnerstag, 23. November 2017

[Food] Kürbis-Tarte

[Food] Kürbis-Tarte



Zutaten

  • 250g Mehl
  • 125g Butter oder Margarine
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Ei
  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 150g (Ziegen-) Frischkäse
  • 150g Ziegenkäse
  • 2 Rosmarinzweige
  • flüssiger Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl

Für 4 Portionen

Zubereitung

  • Aus dem Mehl, der Butter, dem Salz und dem Ei einen Mürbteig zubereiten. In Folie wickeln und 1-2 Stunden kühlen. 
  • Währenddessen den Kürbis entkernen und in Spalten schneiden.
  • Backofen auf 190°C vorheizen.
  • Frischkäse mit 3 EL Öl, Salz und Pfeffer verrühren.
  • Den fertigen Mürbeteig rund ausrollen oder alternativ in eine gefettete Tarte-Form geben. 
  • Die Frischkäse-Creme auf dem Teig verteilen, am Rand etwas Platz (ca. 2cm) frei lassen.
  • Die Kürbisspalten auf dem Teig verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln. Den Rand etwas über den Kürbis klappen. 
  • Den Ziegenkäse klein reißen und über der Tarte verteilen.
  • Mit Honig beträufeln und im Backofen ca. 30 Minuten backen. 
  • Rosmarin grob hacken und auf der fertigen Tarte verteilen. 
  • Warm genießen


Guten Appetit! 

Mittwoch, 22. November 2017

[Fashion] Normal People Scare Me! Jeansrock, Shirt und Mustardfarbene Strumpfhose


[Fashion] Normal People Scare Me! Jeansrock, Shirt und Mustardfarbene Strumpfhose



[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Manchmal sehe ich einen Spruch auf einem T-Shirt und muss es einfach haben! Genau so erging es mir bei diesem Shirt. "Normal People Scare Me." Das passt einfach perfekt zu mir... Denn ich liebe Menschen, die ein bisschen durchgeknallt sind, ein bisschen verrückt, ein bisschen anders. Normal ist doch langweilig ;) 
Kombiniert habe ich das Shirt mit meinem Jeansrock, mustardfarbenen - oder senfgelben - Strumpfhosen, Blümchen-Sneaker und meiner Lederjacke. 


Rock: Takko / Shirt: NoName, ca. 8€ // Sneaker: Rieker, ca. 60€ // 
Lederjacke: Vero Moda, ca. 50€

Montag, 20. November 2017

[Music Monday] Led Zeppelin - IV

[Music Monday] Led Zeppelin - IV


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Der Künstler

Led Zeppelin war eine englische Rockband, die 1968 gegründet wurde und mit 300 Millionen verkauften Alben zu den erfolgreichsten Bands überhaupt gehört. Die Band bestand aus den - durchgehend gleichen - Mitgliedern Robert Plant, Jimmy Page, John Paul Jones und John Bonham. Die Band ist musikalisch dem Hard Rock, Blues Rock, Progressive Rock und dem Heavy Metal zuzuordnen, oftmals jedoch sind auch Einflüsse der Folkmusik zu hören. Die Band löste sich 1980 auf als der Schlagzeuger John Bonham verstarb. 

Die CD

Das vierte Album, IV, hat offiziell keinen Namen. Aufgrund der Symbole auf der Coverinnenseite wird es häufig auch Four Symbols genannt oder aber Untitled. Das Album wurde 1971 veröffentlicht und ist das drittmeistverkaufte Album in der Geschichte Amerikas. Es enthält das bekannteste Lied der Band, welches auch oftmals als der beste Rocksong überhaupt bezeichnet wird: Stairway To Heaven. Doch nicht nur dieser Klassiker ist absolut hörenswert, auch der Rest des Albums kann sich sehen lassen - ein Album, das in keiner Sammlung fehlen darf! 

” Dance in the dark of night, sing to the morning light. The apples turn to brown and black, the 
tyrant´s face is red.

  1. Black Dog
  2. Rock and Roll
  3. Battle of Evermore
  4. Stairway To Heaven
  5. Misty Mountain Hop
  6. Four Sticks
  7. Going To California
  8. When the Levee Breaks


AnspieltippsStairway To Heaven, Battle of Evermore, Black Dog

Die CD könnt ihr hier kaufen (klick!), das MP3-Album findet ihr hier (klick!).




* Wie immer möchte ich euch dazu anhalten, die Musik, die ihr mögt legal zu erwerben! Unterstützt die Künstler und Musiker, indem ihr die CD oder die MP3-Downloads kauft. Musiker brauchen unsere Unterstützung! 

Sonntag, 19. November 2017

[DIY] Adventskalender-Special: Willst du einen Schneemann bauen? Marshmallow-Tütchen / Do you want to build a snowman? Marshmallow-Kit

[DIY] Adventskalender-Special: Willst du einen Schneemann bauen? Marshmallow-Tütchen / Do you want to build a snowman? Marshmallow-Kit


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Stehen eure Kinder auch so auf "Die Eiskönigin" alias Frozen? Mein Patenkind ist nach wie vor völlig verrückt nach Elsa & Co. und kann gar nicht mehr aufhören zu schwärmen. Was bietet sich da besser an als in ihren Adventskalender ein bisschen Olaf-Flair mit reinzubringen? 

Was ihr benötigt:

  • Marshmallows
  • Salzstangen
  • Schokodrops
  • Candy Corns
  • Zuckerherzchen
  • Etiketten
  • Folie oder Tütchen

[DIY] Adventskalender-Special: Willst du einen Schneemann bauen? Marshmallow-Tütchen / Do you want to build a snowman? Marshmallow-Kit

So gehts:

  • Wenn ihr fertige Tütchen kauft spart ihr euch etwas Arbeit. Man kann sie jedoch auch recht einfach selbst herstellen aus Folie und Tesafilm. Anleitungen dafür findet ihr überall im Internet. 
  • Entwerft simple Etiketten für die Tütchen mit Olaf und dem Spruch. 
  • Füllt die Tütchen mit drei Marshmallows, ein paar Schokodrops, ein paar Zuckerherzen, einem Candy Corn und zwei Salzstangen-Stückchen.
  • Befestigt die Etiketten mit einem Tacker, sodass gleichzeitig auch der Inhalt geschützt ist. 


Viel Spaß beim Nachbasteln!

Samstag, 18. November 2017

[Books] Kristina Ohlsson - Schwesterherz

[Books] Kristina Ohlsson - Schwesterherz


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Über das Buch



Titel: Schwesterherz Originaltitel: Lotus Blues 
Autor: Kristina Ohlsson Übersetzer: Susanne Dahmann | Verlag: Limes Verlag 
Reihe: Martin Benner, Teil 1/2 |
Preis: 14,99€ Genre: Thriller Format: Broschur Seitenanzahl: 479 
ISBN: 978-3-8090-2663-1 Original Erscheinungsdatum: 2014 Deutsches Erscheinungsdatum: 2017 |

Hier kaufen als Buch oder EBook 

Am Tag, an dem diese Geschichte ihren Anfang nimmt, regnet es. Ein verzweifelter Mann stürmt ins Büro von Martin Benner und bittet den Anwalt, einen Fall zu übernehmen. Den seiner Schwester, einer fünffachen Serienmörderin, bekannt als Sara Texas. Allerdings gibt es einen Haken: Seine Schwester ist längst tot. Und niemand weiß, warum ihr kleiner Sohn seitdem verschwunden ist. Nur wenn dieser aussichtslose Fall erneut aufgerollt wird, kann das Kind gerettet werden. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an... 


Erster Satz


"Also, diese Geschichte, die ich erzählen will, da kann ich jetzt schon sagen: Sie werden mir nicht glauben." 


Autor


"Kristina Ohlsson, Jahrgang 1979, arbeitete als Expertin für EU-Außenpolitik, Nahostfragen und Terrorismusbekämpfung, bevor sie sich dem Schreiben widmete. Mit ihrem Debütroman Aschenputtel gelang ihr der internationale Durchbruch als Thrillerautorin, gefolgt von weiteren Fällen von Frederika Bergman und Alex Recht. Neben der Veröffentlichung ihrer erfolgreichen Jugendbücher präsentiert Kristina Ohlsson nun einen neuen Ermittler: Anwalt Martin Benner, der in Schwesterherz und Bruderlüge einen aufsehenerregenden Fall löst."



Cover und Titel



Das Cover zeigt einen verregneten, bewölkten Tag mit einer Frau auf einer Brücke. Es passt sehr gut zum Inhalt des Buches und wirkt sowohl ansprechend als auch geheimnisvoll und macht Lust darauf, das Buch zu lesen. Den Titel finde ich auch gelungen, da es ja vorerst um einen Bruder geht, der seiner Schwester helfen will. Zumindest glaubt man das zunächst...



Meine Meinung


Martin Benner ist erfolgreicher Anwalt, der eigentlich recht zufrieden mit seinem Leben ist. Er hat genug Geld, genug Frauen und eine kleine Tochter, die eigentlich seine Nichte ist und die Tochter seiner Schwester, die bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Doch sein Leben ändert sich grundlegend, als ein Mann in seiner Kanzlei auftaucht, der behauptet, der Bruder von Sarah Tell zu sein, einer fünffachen Serienmörderin, die sich vor ihrem Prozess das Leben genommen hat. Er will von Martin Benner, dass dieser Nachforschungen anstellt, die Unschuld seiner Schwester beweist und seinen Neffen Mio findet. Benners Neugier ist geweckt, doch er ahnt nicht, was er damit ins Rollen bringt. Je mehr in der Fall in den Bann zieht, umso mehr begibt er sich auf dünneres Eis und gefährdet damit nicht nur sich, sondern auch alle, die ihm nahe stehen... 



„Wir Menschen neigen nicht dazu, an das zu glauben, was aus dem Rahmen des Erwarteten fällt."
S. 34


Das Buch ist der erster Teil einer zweireihigen Reihe, daher werden natürlich nicht alle Fragen geklärt und das Ende des Buches hat einen ordentlichen Cliffhanger. Dennoch hat die Autorin es geschafft, einen guten Kompromiss zu finden zwischen zu wenig aufklären und zu viel aufklären, sodass man das erste Buch abschließt mit dem Gedanken, dass man doch ein bisschen besser den Überblick hat und gleichzeitig dem Drang, dass man unbedingt wissen will, wie es weiter geht.



„Das Leben hat mich eine Reihe von grundlegenden Regeln gelehrt. Eine davon ist, dass die Wahrheit im Prinzip immer vorzuziehen ist, auch wenn sie juckt, unangenehm oder peinlich ist."
S. 102


Die Autorin schreibt flüssig und sehr spannend. Ich habe selten ein Buch gelesen, bei dem man so wenig ahnt, was auf einen zukommt und bei dem es so viele Verwirrungen gibt! Die Spannung ist manchmal kaum auszuhalten und hält bis zum Schluss an. Anfangs hatte ich ein bisschen Probleme, in die Story reinzufinden, aber wenn man dranbleibt, lohnt es sich: das Buch wird von Seite zu Seite besser. 



„Man trifft seine Entscheidungen, dachte ich. Und dann lebt man mit den Konsequenzen."
S. 106


Der Protagonist Martin Benner ist anfangs vor allem eines: eher unsympathisch. Arrogant. Überheblich. Nervig. Aber im Leben ist nicht alles schwarz oder weiß, sondern es gibt so viele verschiedene Graustufen dazwischen. Und genau so ist es auch bei Benner. Denn im Laufe der Geschichte entdecken wir immer mehr Seiten an ihm: wie liebevoll er mit seiner Nichte umgeht, obwohl diese doch so gar nicht in sein Leben passt, wie unüblich die Konstellation zwischen Benner, Belle und Lucy ist und die Tatsache, dass ein Krimineller ihm einen Gefallen schuldet und sich die beiden irgendwie ziemlich gern haben... Der Böse ist nicht unbedingt der Böse und der Gute nicht unbedingt der Gute. Es ist interessant, mal nicht alle Handlungen der Charaktere nachvollziehen zu können, denn so bleibt noch viel Handlungsspielraum für den zweiten Teil. Das Buch ist voller Gegensätze. Ein arroganter Protagonist mit einem weichen Herz. Eine Affäre, die doch eigentlich mehr will. Ein Gangster, der ziemlich nett und hilfsbereit ist. Und sehr viele Menschen, die nicht das zu sein scheinen, was sie vorgeben zu sein...


„Aber es war mir ein Vergnügen, Sie beide kennenzulernen. Immer schön mit skandinavischen Idealisten, die sich weigern, die Welt als den elenden Ort anzuerkennen, der sie nun mal ist."
S. 288


Jeder Abschnitt des Buches wird mit einem Interview angefangen, das zwischen Martin Benner und einem Journalisten stattfindet und Kleinigkeiten von dem preisgibt, was geschehen wird - aber nie zu viel, sodass man mit Spannung das erwartet, was noch kommen wird. Eine interessante Methode, die einen auch dazu bringt, immer am Ball zu bleiben, denn der Blick in die Gegenwart hebt die Spannungskurve immer wieder an. 



„Zu allen Zeiten und in allen Kulturen haben Menschen ihren Kindern beigebracht, sich vor dem Feuer zu hüten. Wenn man den Flammen zu nah kommt, verbrennt man sich, und die Narben wird man nie mehr los. Sie werden zu einer ewigen Erinnerung daran, dass man gegen eine der Grundregeln verstoßen hat: keine Kräfte herauszufordern, die einen zunichtemachen, sobald man ihnen zu nahe kommt."
S. 313



Die Story ist - wie bereits im ersten Kapitel angesprochen - voller Klischees. Manchmal völlig unrealistisch und an anderen Stellen wieder erschreckend realistisch. Die Story wird aus Sicht von Benner erzählt und das sehr geradlinig und ehrlich. Manchmal sogar zu ehrlich, sodass man den Protagonisten an manchen Stellen so überhaupt nicht mehr leiden kann. 


Fazit


Die Charaktere sind allesamt undurchsichtig und weder schwarz noch weiß. Vieles ist nicht so wie es scheint und dadurch wird die Spannung immer aufrecht gehalten, auch durch die Einblicke in die Gegenwart mit Hilfe der eingeschobenen Interviews. An manchen Stellen ist mir der Thriller aber doch zu klischeehaft und zu unrealistisch. Insgesamt aber ein spannender Thriller, der mich dazu bringt, unbedingt auch Band zwei lesen zu wollen. 



Freitag, 17. November 2017

[Film Friday] Split

[Film Friday] Split


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Allgemein

Titel: Split
OriginaltitelSplit 
Erscheinungsjahr2016
DrehbuchM. Night Shyamalan
RegieM. Night Shyamalan
FilmproduktionUniversal Pictures 
Laufzeitca. 112 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Darsteller: James McAvoy, Anya Taylor-Joy, Haley Lu Richardson, Jessica Sula
Musik: West Dylan Thordson
Bonusmaterial: Alternatives Ende, Unveröffentlichte Szenen, Making-of u.w.
Genre: Psychothriller

Kaufen? DVDBluRaySoundtrack


Worum geht's

"Der genialische Kevin hat seiner Psychiaterin bislang 23 Persönlichkeiten offenbart. Doch tief in seinem Inneren wartet eine weitere darauf hervorzubrechen und alle anderen zu dominieren: Ein monströses Bewusstsein, das schließlich freigesetzt wird, als Kevin drei junge Mädchen entführt. Als die Schutzwälle zwischen seinen diversen Persönlichkeiten einbrechen, wird Kevin in einen verzweifelten Kampf mit seinen inneren Dämonen - und den Menschen in seiner Umgebung  verstrickt."


Darsteller

James McAvoy: Spielt Kevin und seine 23 Persönlichkeiten wirklich herausragend. Er trägt beinahe den gesamten Film auf seinen Schultern und man nimmt ihm jede einzelne Persönlichkeit ab. Eine wirklich herausragende Leistung! 



Zitate


"Wir sind für etwas bestimmt! Für etwas Grauenhaftes..."

"Unsere einzige Chance ist es, dass wir den Kerl alle zusammen angreifen."

"Die Welt wird es nun verstehen. Die Bestie ist real!" 


Meine Meinung

Kevin ist nicht einfach nur Kevin. Seit einem traumatischen Erlebnis in seiner Kindheit weiß er, dass da mehr ist. Dass da auch noch Barry ist. Und Dennis. Patricia und Hedwig. Und all die anderen seiner bisher 23 Persönlichkeiten. Persönlichkeiten, die abwechselnd das Verhalten von Kevin steuern und ihn letztlich vor allem schützen wollen vor diesem vergangenen Erlebnis. Doch alles ändert sich, als drei Mädchen entführt werden und es wird klar, dass der Schutzwall zwischen den Persönlichkeiten dabei ist, einzustürzen, um etwas viel größeres, viel gefährlicheres frei zu lassen. 

Ein Film, der sich schwer einordnen lässt. Psychothriller? Horrorfilm? Krimi? Oder doch eher Fantasy? Split ist ein Film, bei dem die Grenzen verschwinden. 
Zu Beginn des Filmes bis ungefähr zur Hälfte behandelt der Film vor allem die verschiedenen Persönlichkeiten Kevins, die abwechselnd mehr oder weniger bereit sind, den entführten Mädchen, die im Keller eingesperrt sind, zu helfen. Das hat einen guten - wenn auch Hollywoodhaften - Einblick in die Krankheit DIS, also dissoziative Identitätsstörung, verschafft, bei dem man etwas mehr darüber erfährt. (O-Ton meines Freundes: "So eine Krankheit gibt es doch nicht wirklich..." - Oh doch, die gibt es, und ich finde gut, dass der Film diese Thematik aufnimmt und darüber spricht.) Bis dahin fand ich den Film super - dieser Kampf mit sich selbst, diese Zerrissenheit ist wundervoll dargestellt von James McAvoy, der seine Sache wirklich hervorragend macht. Doch dann wandelte sich der Film von einem überzeugenden Psychothriller zu etwas anderem... Etwas unrealistischem und extrem überzogenen. Was ist das? Fantasy? Ein Mensch, der sich in eine Bestie verwandelt mit irgendwie übernatürlichen Kräften? Das war dann wirklich zu viel des Guten... Außerdem lässt der Film extrem viele Fragen offen und andere Sachen machen einfach überhaupt keinen Sinn... Das schwächt den Filmspaß vor allem gegen Ende hin ganz gewaltig. 
Die Thematik hätte extrem viel hergegeben und man hätte einen klasse, spannenden Psychothriller daraus machen können, jedoch wird das eigentliche Thema Persönlichkeitsstörung nicht ausreichend behandelt und weder richtig beleuchtet noch wird das Potential ausgeschöpft. Und so bleibt der Film eher ein "hätte doch so gut werden können" und fällt für mich leider enttäuschend aus. Da wäre definitiv mehr drin gewesen! 



Fazit

Die erste Hälfte des Filmes ist super, die zweite leider nur noch schlecht. Unrealistische Wendungen, Klischees, ziemlich viele Logikfehler und nicht ausgeschöpftes Potential hinterlassen eher einen faden Beigeschmack insbesondere hinsichtlich der Thematik Persönlichkeitsstörung, die irgendwann einfach nur noch ins Lächerliche gezogen wird. Insgesamt trotz des tollen Anfangs also eine Enttäuschung. Leider.