Montag, 20. August 2018

[Music Monday] Christina Aguilera - Stripped

[Music Monday] Christina Aguilera - Stripped



[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Der Künstler

Christina Aguilera ist eine amerikanische Sängerin und Songwriterin, die auch als Schauspielerin und Produzentin erfolgreich ist. Sie erhielt viele Auszeichnungen für ihre Werke und wird vor allem wegen ihrer "großen Stimme" bewundert. Ihren Durchbruch schaffte sie 1998, als sie ausgewählt wurde, den Mulan-Song Reflection für Disney zu singen. Im selben Jahr bekam sie einen Plattenvertrag und veröffentlichte mit Genie in a Bottle ihre erste, eigene Single. Ihr erstes Album erschien 1999, ihr nächster größerer Erfolg war Stripped 2002. Liberation ist ihr neuestes Album und erschien 2018.

Die CD

Christina Aguileras unvergleichliche Stimme wird hier völlig neu in Szene gesetzt: Im Vergleich zum Debütalbum ist sie hier nicht mehr der brave, blonde Teenie-Engel, sondern frech, laut, freizügig und sexy. Und das kann man auch hören. Ihre Stimme macht sich jede Stilrichtung innerhalb der einzelnen Songs zu Eigen und machen diese zu etwas ganz Besonderem. Besonders toll ist, dass viele der Texte einen persönlichen Bezug zu ihrem Leben haben. 20 neue Lieder befinden sich auf dem Album, die ein neues Zeitalter einläuten: Risikofreudig, mutig und Frauenpower pur. Xtina zeigt, dass sie für sich selbst sprechen kann.
Für mich ist Stripped das beste Album von Christina Aguilera, das sie je veröffentlicht hat.

”And it hurts my soul cause I can´t let go. All these walls are caving in, I can´t stop suffering. I hate to show that I´ve lost control.
  1. Stripped Intro
  2. Can´t Hold Us Down
  3. Walk Away
  4. Fighter
  5. Primer Amor Interlude
  6. Infatuation
  7. Love Embrace Interlude
  8. Loving Me 4 Me
  9. Impossible
  10. Underappreciated
  11. Beautiful
  12. Make OVer
  13. Cruz
  14. Soar
  15. Get Mine, Get Yours
  16. Dirrty
  17. Stripped Pt. 2
  18. The Voice Within
  19. I´m OK
  20. Keep on Singin My Song

AnspieltippsDirrty, Can´t hold Us Down, Beautiful, I´m OK, Fighter

Die CD könnt ihr hier kaufen (klick!), das MP3-Album findet ihr hier (klick!).

Sonntag, 19. August 2018

[DIY] Geldgeschenk zur Hochzeit - Hochzeitsteller

[DIY] Geldgeschenk zur Hochzeit - Hochzeitsteller


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Was ihr benötigt:

[DIY] Geldgeschenk zur Hochzeit - Hochzeitsteller

So gehts:

  • Das breite und schmale Spitzenband um den Teller binden, verknoten und zurechtschneiden. Gegebenenfalls mit etwas Tesa fixieren.
  • Die beiden Geldscheine zu Herzen falten. Anleitungen dafür findet ihr bei Youtube :) Diese dann an das Holzklemmbrett klipsen. 
  • Die Holzherzen mit der Heißklebepistole auf das Juteband kleben und trocknen lassen. Dann das Band doppelt um den Teller binden - quer zu den Spitzenbändern. Ebenfalls gut verknoten und abschneiden. 
  • Jetzt könnt ihr alles schön dekorieren und verteilen: das Klemmbrett, das Geschenkbuch, die Blume und eure Grußkarte. 
  • Den Teller in durchsichtiger Geschenkfolie verpacken und verschenken. 
[DIY] Geldgeschenk zur Hochzeit - Hochzeitsteller


Viel Spaß beim Nachbasteln!

Samstag, 18. August 2018

[Books] Alan Bradley - Flavia de Luce (1) Mord im Gurkenbeet

[Books] Alan Bradley - Flavia de Luce (1) Mord im Gurkenbeet



[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Über das Buch



Titel: Mord im Gurkenbeet Originaltitel: The Sweetness at the Bottom of the Pie 
Autor: Alan Bradley Übersetzer: Gerald Jung und Katharina Orgaß | Verlag: Blanvalet 
Reihe: Flavia de Luce, Teil 1/x |
Preis: 8,99€ Genre: Krimi Format: Taschenbuch Seitenanzahl: 383 
ISBN: 978-3-442-37624-7 Original Erscheinungsdatum: 2009 Deutsches Erscheinungsdatum: 2010 |

Hier kaufen als BuchEBook oder Hörbuch

Die junge Flavia de Luce staunt nicht schlecht, als sie im ersten Morgenlicht eine Leiche im Garten entdeckt - ausgerechnet im Gurkenbeet! Jeder hält ihren Vater für den Mörder, denn Colonel de Luce hat sich noch tags zuvor mit dem Verblichenen gestritten. Nur ein einziger Mensch glaubt felsenfest an die Unschuld des Colonels - seine naseweise Tochter Flavia. Schließlich ist der Ermordete vergiftet worden, und ganz im Gegensatz zu Flavia, die eine begnadete Giftmischerin ist, hat ihr Vater nie Interesse an der Chemie des Todes gezeigt. Also fragt Flavia in vermeintlich kindlicher Unschuld sämtlichen Zeugen Löcher in den Bauch. Hartnäckig folgt sie jeder noch so abwegigen Spur - bis sie einsehen muss, dass ihr Vater tatsächlich ein dunkles Geheimnis hütet. Und so befürchtet Flavia, dass sie vielleicht eine zu gute Detektivin ist...


Erster Satz



"Im Wandschrank war es so dunkel, und die Dunkelheit hatte die Farbe von altem Blut."



Autor


"Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Mord im Gurkenbeet ist Alan Bradleys erster Roman, mit dem er weltweit riesige Erfolge feierte. In Deutschland zum Beispiel schaffte er auf Anhieb den Sprung in die Spiegel-Bestsellerliste. Und auch Mord ist kein Kinderspiel, der zweite Roman aus der Serie um die ungewöhnliche Detektivin Flavia de Luce stand wieder wochenlang in der New-York-Times-Bestsellerliste. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta."



Cover und Titel


Das Buch ist mir ausschließlich aufgrund des Covers in die Hände gefallen. Zufällig gesehen, für gut befunden und gekauft. Das Cover zeigt ein schwarzgekleidetes Mädchen mit Zöpfen, einem großen Sessel und verschnörkelten Ästen. Ich wurde dadurch sofort an The Addams Family und Wednesday erinnert und da ich die Filme liebe musste das Buch einfach mit. Hier hat der Verlag auf jeden Fall tolle Arbeit geleistet - das deutsche Cover gefällt mir sogar besser als das originale. Auch der Titel passt hervorragend zum Inhalt des Buches.


Meine Meinung


Flavia de Luce ist 11 Jahre alt und hat eine ganz besondere Leidenschaft: Chemie. Sie weiß einfach alles über Gifte und Gegengifte und kann sie ganz einfach selbst zusammenmixen. Zusammen mit ihren Schwestern Ophelia und Daphne, ihrem Vater und dem Gärtner Dogger wohnt sie auf dem alten Herrensitz der de Luces - und fühlt sich oft einsam, denn ihre Schwestern können sie nicht leiden und ihr Vater ist seit dem Tod seiner Frau noch verschlossener als zuvor. Doch dann passiert etwas, das ihr Leben gründlich auf den Kopf stellen sollte: sie finden im Morgengrauen einen Toten in ihrem Gurkenbeet! Alle denken, ihr Vater wäre der Mörder, doch Flavia ist sich sicher, dass sie den falschen Mörder haben, also begibt sie sich auf eine aufregende - und gefährliche - Suche nach dem wahren Täter...



„Ich merkte sofort, dass sie mich nicht leiden konnte. Das ist nämlich ein weiblicher Urinstinkt, dass ein Mädchen sofort merkt, ob ein anderes Mädchen es leiden kann oder nicht. Feely behauptet, im Gegensatz dazu sei zwischen Männern und Frauen die Telefonverbindung unterbrochen, und man wisse nie, wer von beiden aufgelegt hätte."
S. 94


Der Schreibstil des Autors ist flüssig und einfach zu lesen und enthält herrlich viel dunklen, britischen Humor - den man jedoch mögen muss, um das Buch wirklich toll zu finden. Gut für mich, dass ich hinsichtlich des Humors absolut britisch bin. Man findet von Anfang bis Ende viel Sarkasmus, Ironie und dunklen Witz, was ich hervorragend gelungen fand. Anfangs hat es eine Weile gedauert, um in die Geschichte reinzukommen, da sie schon etwas schräg ist. Aber das hat sich dann schnell gelegt und ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. 



„Wir haben Dinge nicht getan, die wir hätten tun sollen; und wir haben Dinge getan, die wir nicht hätten tun dürfen. Es gibt Dinge, über die spricht man. Und es gibt andere Dinge, die behält man lieber für sich."
S. 124


Die Charaktere - allen voran natürlich Flavia de Luce, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird - sind gut ausgearbeitet. Flavia ist als kleine Giftmischerin unglaublich sympathisch und einfach mal etwas ganz anderes. Sie ist sehr altklug, manchmal sicherlich nervig, aber auch hartnäckig und gibt nie auf. Aufgrund ihres Alters ist sie natürlich manchmal auch sehr naiv und kindisch, aber genau das ergibt eine hervorragende, neue Mischung, die ich als Hauptcharakter so noch nie zuvor gelesen habe. 



„Ohne den Toten war das Gurkenbeet seltsam uninteressant. Es war einfach nur ein Beet voller Grünzeug und hier und da einem abgebrochenen Stängel"
S. 128


Die Story ist spannend, aber auch witzig und emotional. Das Ende kann man nicht vollständig vorausahnen und Flavia ist einfach ein sehr liebenswürdiger und toller Charakter. 


„Es kommt vor, dass Väter mit mehreren Töchtern, wenn sie ihre Jüngste rufen, zuerst die Namen der anderen Töchter der Reihe nach aufzählen, und ich hatte mich längst daran gewöhnt, "Ophelia-Daphne-Flavia, verflixt noch mal" genannt zu werden."

S. 1207



Fazit


Ein toller, softer Krimi, der mit einer spannenden Geschichte, aber vor allem mit sehr eigenwilligen Charakteren und einem ganz besonderen, britischen und dunklen Humor aufwarten kann. Ich bin gespannt, wie es weitergeht :) 



Freitag, 17. August 2018

[Film Friday] Das Leuchten des Regenbogens

[Film Friday] Das Leuchten des Regenbogens




[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Allgemein

TitelDas Leuchten des Regenbogens
Originaltitel: A Shine of Rainbows
Erscheinungsjahr2009
DrehbuchVic Sarin
RegieVic Sarin
Filmproduktion: Koch Media
Laufzeitca. 101 Minuten
FSK: ab 6 Jahren
Darsteller: Connie Nielsen, Aidan Quinn, Jack Gleeson, John Bell
Musik: Keith Power
Bonusmaterial: Interviews
Sonstiges: Vielfach International mit Preisen ausgezeichnet
Genre: Drama
Ähnliche Filme: Das Leuchten der Stille, Liebe zwischen den Meeren

Kaufen? DVDBluRay


Worum geht's

"Der schüchterne, achtjährige Tomas lebt traurig und einsam in einem trostlosen Waisenhaus. Doch dann kommt ganz plötzlich Farbe in sein Leben: Maire O´Donnell, deren bezauberndes Lächeln und pure Lebensfreude selbst die dunkelsten Räume zum Leuchten bringen, erobert das Herz des kleinen Jungen im Sturm. Und ehe er es sich versieht, fährt er zusammen mit Maire in einem Moot zu ihr nach Corrie Island vor die Küste Irlands. Dort trifft er Maires schweigsamen Ehemann Alec, der seine Enttäuschung über den schüchternen Jungen nicht verbergen kann. Doch Maire lässt sich nicht entmutigen und zeigt Tomas die Wunder seiner neuen Welt. Sie weiht ihn ein in die Geheimnisse der Seehunde, entwirrt mit ihm das Rätsel vom Steinriesen und zeigt ihm, dass Magie überall zu finden ist - wenn man nur richtig danach sucht. In dieser rauen und gleichzeitig zauberhaften Welt blüht Tomas langsam auf. Er freundet sich mit den Kindern der Insel an und rettet einem verwaisten jungen Seehund das Leben. Langsam erkennt auch Alec, was Maire schon immer in Tomas gesehen hat..."



Zitate


"War denn kein richtiger Junge dabei?"

"Ich habe gewartet und gewartet, aber du bist nicht gekommen!"



Meine Meinung

Maire und Alec leben auf der kleinen Insel Corrie Island. Sie ist lebendig und fröhlich, er schweigsam und rau. Als Maire den Waisenjungen Tomas vom Festland mitbringt, ändert sich ihr Leben für immer: Alec weiß nicht recht, was er mit dem schüchternen Tomas anfangen soll und Maire verhilft dem Junge dabei, immer mehr aufzublühen und die Wunder seiner neuen Welt zu entdecken. Doch eine Tragödie ändert erneut alles und plötzlich sind Alec und Tomas auf sich allein gestellt...

Anders als die kurze Beschreibung auf der DVD Hülle vermuten lässt, handelt es sich hierbei absolut nicht um ein Feel-Good-Movie, vielmehr um ein sehr trauriges Drama, das einen zu Tränen rühren wird. Dramatisch, romantisch, hin und wieder driftet die Story aber auch ins Kitschige ab. Auch die wundervolle Kulisse mit den Küsten und Stränden und dem rauen Meer ist erwähnenswert, denn sie gibt dem Film eine ganz besondere Atmosphäre. Allerdings muss einem klar sein, dass dieser Film absolut nicht das ist, was er von außen zu sein scheint - was sich die Cover-Gestalter und "Klappentexter" hier gedacht haben, weiß ich auch nicht... Dieser Film ist definitiv nicht "für die ganze Familie" geeignet und ein Feel-Good-Film ist es ebenfalls überhaupt nicht. Stattdessen bekommt man ein trauriges Drama mit tollen Bildern, vielen Tränen und etwas Kitsch. 



Fazit

Absolut kein Feel-Good-Film und auch nicht für die ganze Familie geeignet, ich weiß nicht, was bei der Gestaltung der DVD-Hülle schief gegangen ist... Wer sich aber auf ein trauriges Drama vor herrlicher Kulisse einlässt, über den hin und wieder auftretenden Kitsch hinwegsehen kann und sich nicht scheut, zu Tränen gerührt zu werden, bekommt hier einen gut gemachten, schönen, aber eben traurigen Film. 


Mittwoch, 15. August 2018

[Fashion] Shine Brighter than the Sun: Luftige Hose mit Elefanten-Print und sonnengelbes Chiffon-Top

[Fashion] Shine Brighter than the Sun: Luftige Hose mit Elefanten-Print und sonnengelbes Chiffon-Top



[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Mit der Sonne um die Wette strahlen.... Mit wohl keinem Top geht das besser als mit diesem hier, denn die Farbe leuchtet so unglaublich, dass man gar nicht anders kann, als selbst mit zu strahlen. Kombiniert dazu habe ich eine luftig-lockere Hose mit Elefanten-Print und beige Ballerinas. Bequem, luftig, leicht und einfach toll - das perfekte Outfit für heiße Tage! 

Hose: aus Nepal // Top: Zara // Ballerinas: Deichmann

Montag, 13. August 2018

[Music Monday] The Very Best Of The Doors

[Music Monday] The Very Best Of The Doors


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Der Künstler

The Doors war eine amerikanische Rockband, die als eine der einflussreichsten der 1960er Jahre zählt. Die Band wurde 1965 von Jim Morrison und Ray Manzarek gegründet und veröffentlichte mehrere Studioalben, unter anderem Strange Days, Waiting for the Sun und Morrison Hotel. Nach dem Tod von Jim Morrison 1971 löste die Band sich 1973 auf. 

Die CD

Die beiden CDs enthalten insgesamt 34 Songs, sodass man einen guten Überblick bekommt, sollte man die anderen Alben nicht kennen. Ansonsten gibt es nicht viel darüber zu sagen: Eine tolle Zusammenstellung mit dem tollen Sound der fantastischen Band, die man unbedingt braucht, wenn man die 60er wieder aufleben lassen möchte ;) 
Das Booklet enthält leider keine Songtexte, dafür jedoch Fotos und einen langen Brief von Nigel Williamson, der mit den schönen, treffenden Worten endet: "Forty years after The Doors first rocked our world, the music lives on."

” She´s walking down the street, blind to every eye she meets. Do you think you´ll be the guy to make the queen of the angels sigh?
CD 1:
  1. Break On Through (To The Other Side)
  2. Strange Days
  3. Alabama Song (Whisky Bar)
  4. Love Me Two Times
  5. Light My Fire
  6. Spanish Caravan
  7. The Crystal Ship
  8. The Unknown Soldier
  9. The End
  10. People Are Strange
  11. Back Door Man
  12. Moonlight Drive
  13. End Of The Night
  14. Five To One
  15. When the Music´s Over
CD 2:
  1. Bird Of Prey
  2. Love Her Madly
  3. Riders On The Storm
  4. Orange Country Suite
  5. Runnin Blue
  6. Hello, I Love You
  7. The WASP (Texas Radio And The Big Beat)
  8. Stoned Immaculate
  9. Soul Kitchen
  10. Peace Frog
  11. L.A. Woman
  12. Waiting For the Sun
  13. Touch Me
  14. The Changeling
  15. Wishful Sinful
  16. Love Street
  17. Ghost Song
  18. Whiskey, Mystics and Men
  19. Roadhouse Blues


Anspieltipps: Love Me Two Times, Hello I Love You, Alambama Song

Die CD könnt ihr hier kaufen (klick!), das MP3-Album findet ihr hier (klick!).


* Wie immer möchte ich euch dazu anhalten, die Musik, die ihr mögt legal zu erwerben! Unterstützt die Künstler und Musiker, indem ihr die CD oder die MP3-Downloads kauft. Musiker brauchen unsere Unterstützung! 

Sonntag, 12. August 2018

[DIY] You Are Magical: Rainbow-Unicorn Greeting Card // Regenbogen-Einhorn lässt grüßen

[DIY] You Are Magical Rainbow-Unicorn Greeting Card  Regenbogen-Einhorn lässt grüßen



[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Was ihr benötigt:

  • Lilane Grundkarte
  • Gelber Tonkarton
  • Orangener Tonkarton
  • Pinker Tonkarton
  • Lilaner Tonkarton
  • Blauer Tonkarton
  • Grüner Tonkarton
  • Weißer Tonkarton
  • Stempelset My Favorite Things Magical Unicorns
  • Stanzformen My Favorite Things Magical Unicorns
  • Stanzform Regenbogen
  • Stanzform Wolke
  • Stanzform Sterne
  • Schwarze Stempelfarbe
  • Aquarellfarben Winsor & Newton
  • Flüssige goldene Aquarellfarbe von Ecoline
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Schwarze Stempelfarbe
  • Mauvefarbene Stempelfarbe
  • Gefriertüte
  • Glas mit Wasser
[DIY] You Are Magical Rainbow-Unicorn Greeting Card  Regenbogen-Einhorn lässt grüßen

[DIY] You Are Magical Rainbow-Unicorn Greeting Card  Regenbogen-Einhorn lässt grüßen

So gehts:

  • Legt die Gefriertüte vor euch hin, haltet den weißen Tonkarton bereit. Verteilt auf der Tüte Aquarellfarbe in blau, grün und gelb. Bespritzt nun den weißen Tonkarton mit etwas Wasser und platziert eure Gefriertüte mit der Farbe darauf. Drückt fest darauf hin und verteilt die Farben etwas. Danach gut trocknen lassen.
  • Stempelt das Einhorn auf weißen Tonkarton.
  • Stanzt aus dem farbigen Tonkarton euren Regenbogen aus.
  • Aus weißem Tonkarton stanzt ihr eine größere Wolke aus. Auf diese stempelt ihr euren Spruch. 
  • Stanzt aus blauem Tonkarton verschieden große Sterne aus. 
  • Coloriert eurer Einhorn mit Aquarellfarben gut trocknen lassen. Dann ausstanzen.
  • Stanzt euren mit Aquarellfarben bearbeiteten Hintergrund so aus, dass das Rechteck etwas kleiner als eure Grundkarte ist. Befestigt ihn mit doppelseitigem Klebeband direkt auf der Grundkarte. 
  • Klebt die einzelnen Regenbogenteile mit Tesa auf der Rückseite gut zusammen. Schneidet den Regenbogen dann so ab, dass er am Rand des Hintergrundes gerade aufhört. Befestigt ihn.
  • Verteilt die blauen Sterne auf der Karte.
  • Setzt das Einhorn an das Ende des Regenbogens und die Wolke darüber. 
[DIY] You Are Magical Rainbow-Unicorn Greeting Card  Regenbogen-Einhorn lässt grüßen

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Samstag, 11. August 2018

[Books] Marina Perezagua - Hiroshima


*Werbung / Rezensionsexemplar: Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos von NetGalley und Klett-Cotta zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! 


Über das Buch


Titel: Hiroshima Originaltitel: Yoro Autor: Marina Perezagua Übersetzer: Silke Kleemann Verlag: Klett-Cotta 
Preis: 18,99€ Genre: Drama Format: eBook Seitenanzahl: 336 
ISBN: 978-3-608-98136-0 Original Erscheinungsdatum: 2016 Deutsches Erscheinungsdatum: 2018 |

Hier kaufen als Buch oder EBook 

Wir sind die mit der Bombe in uns. Hiroshima ist das Zeugnis einer Frau, die von der Atombombe körperlich wie seelisch gebrandmarkt wurde. Doch statt sich entmündigen zu lassen, führt H. einen lebenslangen Kampf für das Recht auf Weiblichkeit und das Recht auf Leben. 

Als H. in New York auf den Kriegsveteranen Jim trifft, haben beide die Hölle auf Erden bereits durchschritten. Während H. von der Atombombe in Hiroshima entstellt wurde, ist Jim gezeichnet von den Traumata, die ihm in der japanischen Kriegsgefangenschaft zugefügt wurden. Zwei versehrte Liebende, die sich am anderen Ende der Welt zu einer Einheit verbinden. Doch trotz ihrer Erfahrungen kann sie nichts auf das vorbereiten, was ihnen noch bevorsteht. Um Jims Adoptivtochter zu finden, geben sich H. und Jim auf eine Suche rund um den Globus, die ihnen die Abgründe menschlicher Gewalt mit jeder Station deutlicher vor Augen führt. Bis dann, eines Tages, aus der Finsternis ein Lebenszeichen der verlorenen Tochter zu ihnen dringt."


Erster Satz


"Sir: Die folgenden Seiten sind meine Aussage."



Autor


"Marina Perezagua, geboren 1978 in Sevilla. Ihre Romane wurden von Kritikern wie Lesern gleichermaßen begeistert aufgenommen. Kurzgeschichten von ihr wurden in mehreren Magazinen und Anthologien veröffentlicht. Seit 2001 lebt sie in New York, wo sie unter anderem an der New York University lehrt. Hiroshima ist ihr erster Roman." 



Cover und Titel


Das Cover zeigt ein Schwarz-Weiß-Foto einer japanischen Frau mit Tränen, die ihr die Wangen hinablaufen. Es wirkt düster, aber gleichzeitig auch ansprechend. Cover und Titel passen gut zum Inhalt des Buches. 



Meine Meinung


Sie nennt sich selbst H. Das stumme H., denn genauso fühlt sie sich. Doch entgegen dieser Behauptung gibt sie sich ihrem Schicksal nicht geschlagen, sondern kämpft so gut es geht dagegen an: Gegen die Wunden, die die Atombombe in Hiroshima bei ihr hinterlassen hat, gegen ihr falsches Geschlecht, gegen die Unauffindbarkeit der Tochter ihres Partners - und auch gegen den Tod. 



„Ein Krieg ist sehr viel mehr als Daten, als das Nachzählen von Toten und Gräueltaten. Ein Krieg ist eine tiefe Wunde in der menschlichen Würde, er ist ein defekt, eine angeborene Deformation, die ein neues Scheitern der Menschheit anzeigt."
pos. 192


Das Buch ist aus der Sicht von H. geschrieben, sie schreibt ihre Aussage - oder vielmehr ihr Geständnis - nieder, weswegen man als Leser immer wieder als "Sir" angesprochen wird. Das ist anfangs ziemlich verwirrend, auch weil der Schreibstil der Autorin recht kompliziert und sprunghaft ist. 



„Ausnahmslos alle dachten wir an jenem Tag, dass nicht nur Hiroshima pulverisiert worden sei, sondern der gesamte Planet, und die meisten von uns brachten die Verwüstung nicht mit einem Angriff in Zusammenhang - obwohl einer vorhergesagt worden sei - sondern mit dem Ende der Welt."
pos. 1723


Entgegen des Titels handelt nur recht wenig von Hiroshima und dem Atombombenangriff, vielmehr ist dieses Ereignis der Ausgangspunkt des Leidens, das sich H.s Leben nennt. Doch diese - körperlichen und seelischen - Wunden, die sie dort erlitten hat, sind längst nicht alles. Die Autorin hat hier eine unglaubliche Vielfalt an (schwierigen) Themen untergebracht: Krieg, Trauma, Leid, Tod, Verlust, Transgender, Rassismus, Sklaverei, Sexualität, Gewalt, Entwurzelung, verschwundenes Kind, Weiblichkeit, Männlichkeit, Schwangerschaft, Hoffnung und so viel mehr. Jedes einzelne dieser Themen ist unglaublich wichtig. Doch irgendwann wurde das Buch dadurch einfach überladen, man ist verwirrt, verstört und durch die Langatmigkeit dann leider auch irgendwann gelangweilt. 




„Für mich begann eine Phase der Einsamkeit, die nur mit der Einsamkeit vergleichbar war, die ich empfunden hatte, als ich noch in einem Körper gefangen war, den andere für mich gewählt hatten."
pos. 2286


Eine Story, die erschüttert und schockiert, aber auch fasziniert. An manchen Stellen ist das Buch unglaublich ekelerregend, sodass man es aus der Hand legen muss, um wieder durchatmen zu können. Doch dieser Ekel ist der Thematik geschuldet und daher auch durchaus in Ordnung. Leider wird durch die vielen verschiedenen Problematiken, denen H. gegenübersteht, alles recht schnell langatmig und verwirrend. Die Autorin hüpft von einer Szene zur nächsten und manchmal weiß man kaum noch, wo man sich befindet und welchem der Probleme man jetzt gegenüber steht. Die einzelnen Thematiken werden so zwar angesprochen, aber auch teilweise recht schnell wieder abgehakt, sodass sie nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdient hätten. Zu viel gewollt....Weniger wäre hier mehr gewesen. 


„Ich bin H, die stumme Tochter des stummen Hiroshima."

pos. 4451



Fazit


Erschreckend, verstörend, teilweise ekelerregend, aber auch interessant. Durch die Vielzahl von Problematiken wird das Buch aber schnell überladen und langatmig, die Szenen folgen zu schnell aufeinander, sodass man als Leser schnell verwirrt ist und nicht mehr richtig mitkommt. Weniger wäre hier mehr gewesen. 


Freitag, 10. August 2018

[Film Friday] Zu guter Letzt

[Film Friday] Zu guter Letzt



[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Allgemein

TitelZu guter Letzt
OriginaltitelThe Last Word
Erscheinungsjahr2017
DrehbuchStuart Ross Fink
RegieMark Pellington
FilmproduktionUniversal Pictures 
Laufzeitca. 108 Minuten
FSK: ab 0 Jahren
Darsteller: Shirley MacLaine, Amanda Seyfried
Musik: Nathan Matthew David
Bonusmaterial: s
Genre: Komödie
Ähnliche Filme: Unterwegs mit Evie, Alles eine Frage der Zeit, Florence Foster Jenkins

Kaufen? DVDBluRay


Worum geht's

"Die erfolgreiche Geschäftsfrau Harriet Lauler hat ihren Ruhestand bis ins letzte Detail geplant. Auch ihren Nachruf will die kratzbürstige alte Dame nicht dem Zufall überlassen. Schon zu Lebzeiten soll die junge Journalistin Anne Sherman ihr ein Denkmal setzen. Es gibt allerdings ein kleines Problem: Niemand, aber auch niemand hat ein gutes Wort für Harriet übrig. Mit ihrer Kontrollsucht hat sie so ziemlich jeden vergrätzt, mit dem sie es je zu tun hatte. Harriet hat ein Einsehen und will die eigene Biografie noch einmal aktiv umschreiben. Dazu muss sie sich unter anderem mit ihrer Tochter Elizabeth versöhnen, die sie seit Jahren nicht gesehen hat. So unternehmen Harriet und Anne einen Trip, der alles verändert..."




Zitate


"Der Gedanke, meinen Nachruf dem Zufall zu überlassen, erscheint mir vollkommen unvernünftig. "

"Wenn sie tot wäre, das wäre nett."

"Ich wünsche Ihnen keinen schönen Tag. Ich wünsche Ihnen einen Tag, der etwas bedeutet."


Meine Meinung

Harriet Lauler war vor ihrer Pensionierung eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Schon immer wollte sie alles um sich herum kontrollieren - das hat sich auch in der Rente nicht geändert. Auch für die Zeit nach ihrem Tod will sie vorsorgen, denn sie kann es absolut nicht ertragen, dass ihr Nachruf erst geschrieben wird, wenn sie tot ist. Sie will stattdessen ganz genau wissen, was darin steht und beauftragt die junge Journalistin Anne damit, diesen zu schreiben. Allerdings tut diese sich schwer damit, überhaupt jemanden zu finden, der auch nur ein einziges, nettes Wort über Harriet sagen will...

Eine knallharte, unhöfliche Karriere-Frau, die zusehends vereinsamt und sich in ihrem Leben viele Feinde gemacht hat. Der Film zeigt die Wandlung von der direkten und etwas gemeinen Harriet hin zu einer Frau, die alles versucht, um zu zeigen, dass sie das Zeug dazu hat, sich und ihr Leben zu ändern. Dazu freundet sie sich sogar mit der kleinen Brenda an, die anfangs nur ein "Projekt" für sie ist. Und auch Anne schließt die ältere Dame immer mehr ins Herz, je mehr Zeit sie miteinander verbringen. Ein tolles Dreiergespann, das mit viel Gefühl, Witz und Tiefgang den Zuschauer bis zur letzten Minute fesselt und mitnimmt. Eine lebensbejahende Geschichte, die zum Nachdenken anregt, aber auch sehr viel zum Lachen bietet und der nie rührselig oder kitschig wird. Die Schauspieler sind grandios gewählt und machen ihre Sache hervorragend.  

Ein Film, der zeigt, dass es nie zu spät ist, um etwas zu ändern. Und es ist auch nie zu spät, um etwas an sich selbst zu ändern. 



Fazit

Ein toller Film über das Leben und darüber, dass es nie zu spät ist, sich zu ändern. Witzig, charmant und brillant besetzt - tolle und absolut sehenswerte Unterhaltung!