Sonntag, 19. Mai 2019

[DIY] Bergige Geburtstagskarte für alle Wanderer, Kletterer und Berg-Liebhaber

[DIY] Bergige Geburtstagskarte für alle Wanderer, Kletterer und Berg-Liebhaber


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Was ihr benötigt:

  • Hellblaue Grundkarte
  • Weißer Tonkarton
  • Mittelblauer Tonkarton
  • Stempel Dani Peuss Glückwunsch
  • Stempel Berge
  • Stanze Steckenpferdchen Krumme Quadrate gepunktet
  • Stempelfarbe Schwarz
  • Stempelfarbe Dunkelblau
  • Bakers Twine Blau
  • Doppelseitiges Klebeband
[DIY] Bergige Geburtstagskarte für alle Wanderer, Kletterer und Berg-Liebhaber

[DIY] Bergige Geburtstagskarte für alle Wanderer, Kletterer und Berg-Liebhaber

So gehts:

  • Schneidet den weißen Tonkarton so zurecht, dass er etwas kleiner als die Grundkarte ist. Wickelt das Bakers Twine darum und befestigt es auf der Rückseite mit Tesafilm. danach befestigt ihr das Rechteck mit doppelseitigem Klebeband auf der Grundkarte.
  • Auf weiteren weißen Tonkarton stempelt ihr das Berg-Motiv und lasst es trocknen. Danach stanzt es aus, ebenso wie dasselbe Rechteck aus dem mittelblauen Tonkarton. 
  • Stempelt den Glückwunsch mit dunkelblauer Stempelfarbe auf das weiße Rechteck.
  • Befestigt die beiden Rechtecke überlappend mit doppelseitigem Klebeband auf der Karte. 

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Samstag, 18. Mai 2019

[Books] Mona Kasten - Save Me (Maxton Hall #1)

[Books] Mona Kasten - Save Me (Maxton Hall #1)


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Über das Buch



Titel: Save Me Autor: Mona Kasten Verlag: Lyx 
Reihe: Maxton Hall, Teil 1/3 |
Preis: 12,90€ Genre: New Adult Format: Paperback Seitenanzahl: 408 
ISBN: 978-3-7363-0556-4 Original Erscheinungsdatum: 2018 

Hier kaufen als BuchEBook oder Hörbuch

Geld, Luxus, Party, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James´ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl...
         

Erster Satz


"Mein Leben ist in Farben unterteilt: 
Grün - Wichtig!
Türkis - Schule
Pink - Maxton-Hall-Veranstaltungskomitee
Lila - Familie
Orange - Ernährung und Sport"



Autor


"Mona Kasten wurde 1992 in Hamburg geboren und studierte Bibliotheks- und Informationsmanagement, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern in Niedersachsen, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Die Autorin freut sich immer, von ihren Lesern auf Twitter zu hören (@MonaKasten)."



Cover und Titel


Das goldene Cover glänzt wunderschön und zieht sofort alle Blicke auf sich. Es passt thematisch gut zu dem High-Society-Rich-Guy-Meets-Poor-Girl-Thema und ist definitiv auffallend. Warum das Buch "Save Me" heißt, erschließt sich mir allerdings nicht so ganz...



Meine Meinung


Ruby ist vor allem eines: ehrgeizig. Schon als kleines Kind träumte sie davon, in Oxford zu studieren und diesem Traum scheint sie nun ein kleines Stückchen näher gekommen sein, immerhin darf sie mit einem Stipendium am Maxton Hall College zur Schule gehen. Für die über-organisierte Schülerin läuft alles bestens, bis sie auf ein Geheimnis stößt, von dem sie besser nichts gewusst hätte. Doch welche Ausmaße das hat, bemerkt sie erst, als James Beaufort ihr ständig über den Weg läuft und sie nervt, ihr aber auch eine ganz neue Welt zeigt...



„Im Nachhinein weiß ich allerdings, dass wahre Freunde sich nicht ununterbrochen über einen lustig machen, nur weil man gerne etwas für die Schule tut. Ich habe Worte wie Streber und Klugscheißerin immer mit einem Lachen abgetan, obwohl ich das überhaupt nicht lustig fand. Und ich weiß auch, dass es nichts mit Freundschaft zu tun hat, wenn die anderen keinerlei Verständnis dafür aufbringen können, dass man in einer besonderen Situation ist."
S. 37

Die Autorin schreibt unglaublich flüssig und leicht, es macht einfach Spaß, ihre Sätze zu lesen und sich nach Maxton Hall entführen zu lassen. Dadurch liest sich das Buch auch extrem schnell und es ist ganz fix "ausgelesen". 



„Ich habe die Gabe, mich wie ein Schatten durch die Korridore zu bewegen und mit den Wänden zu verschmelzen." - "Das klingt, als wärst du das hauseigene Maxton-Hall-Gespenst. Oder ein Chamäleon."
S. 159


Leider hatte ich mit den Charakteren ein paar Probleme - sie haben so viele tolle, eckigen Eigenschaften und doch wirken sie wie alle anderen aus ähnlichen New Adult Büchern auch: er der Bad Boy, der seine guten Seiten entdeckt, als ihm das Mädchen begegnet, sie das ziemlich kompromisslose Mauerblümchen, völlig unscheinbar und streberhaft, aber eben auch nur solange, bis ihr der Bad Boy den Kopf verdreht. Irgendwie hat man das schon so oft durchgekaut, dass es langweilig wird. Vor allem, wenn man die ganzen Nebencharaktere anschaut, die nur so vor (angedeuteter) Einzigartigkeit strotzen: da ist Ember, Rubys Schwester, die ihre eigene Plus-Size-Mode näht und auf ihrem Blog davon erzählt, Rubys bezaubernde Eltern, die immer hinter ihr stehen, obwohl sie genügend eigene Probleme haben, Lin, von deren vormals reichen Familie nur noch eine Ruine übrig ist, und Lydia, James´ Schwester, die so einiges zu verbergen hat... Im Vergleich dazu bleiben die beiden Protagonisten irgendwie seltsam flach und schlicht zu klischeehaft und anstatt ein weiteres Hin und Her zwischen Ruby und James zu lesen, hätte ich lieber mehr von Rubys Familie erfahren. 




„Meine Eltern haben mir immer gesagt, dass mir die Welt offensteht. Dass es egal ist, woher ich komme und wo ich hinwill. Mum und Dad haben immer gesagt, dass ich tun und lassen kann, was ich möchte, und es keine Vorstellung gibt, die zu groß ist. Ich finde, jeder Mensch hat eine Welt voller Möglichkeiten verdient.."
S. 268


Durch die ständigen Wiederholungen von "Lieben sie sich - Lieben sie sich nicht? Finden sie sich - Finden sie sich nicht?" wird das Buch stellenweise recht langatmig. Dennoch hat es alles in allem Spaß gemacht, Save Me zu lesen, denn der Schreibstil ist wirklich schön, die Handlung immer wieder amüsant - was sehr auflockernd zwischen der ganzen Dramatik ist - und insgesamt eine Lektüre, die sich gut für Zwischendurch eignet. 



Fazit


Leichte Lektüre mit einer altbekannten Story. Das ewige Hin und Her wird irgendwann recht langatmig, dennoch macht das Buch insgesamt Spaß.



Freitag, 17. Mai 2019

[Film Friday] Miss Potter (Die zauberhafte Welt der Beatrix Potter)

[Film Friday] Miss Potter


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]


Allgemein

TitelMiss Potter
OriginaltitelMiss Potter
Erscheinungsjahr2006
DrehbuchRichard Maltby junior
RegieChris Noonan
Laufzeitca. 89 Minuten
FSK: ab 0 Jahren
Darsteller: Renée Zellweger, Ewan McGregor, Emily Watson
Musik: Nigel Westlake
Genre: Drama, Komödie
Ähnliche Filme: Christopher Robin, Wenn Träume fliegen lernen

Kaufen? DVDBluRay


Worum geht's

"London, Anfang des 20. Jahrhunderts. Beatrix Potter lebt immer noch in ihrem Elternhaus. Die leidenschaftliche Malerin und Autorin versucht schon seit langem, ihre Werke zu veröffentlichen, doch darüber hinaus vergisst sie zu leben. Sie hatte noch nie einen Freund, geschweige denn, dass sie eine Heirat in Aussicht hätte. Dies ändert sich allerdings, als der Verleger Norman Warne sich erst für ihre Bücher, dann für sie selbst interessiert. Er scheint die große Liebe für Beatrix zu sein, doch ihre vornehme Familie findet die Liaison leider nicht standesgemäß..."



Zitate


"Kaninchen in Jacken mit Messingknöpfen...was haben Sie sich denn da ausgedacht?"

"Peter, wenn du so weiter machst, übermale ich dich!"

"Ich habe beschlossen, dass wir Freundinnen werden."



Meine Meinung

Beatrix Potter ist 32 Jahre alt und lebt in London Anfang des 20. Jahrhunderts. Seit sie ein Kind ist, zeichnet sie leidenschaftlich gerne und versucht, ihre Geschichten bei Verlagen zu veröffentlichen. Ihre wohlhabenden Eltern wollen hingegen, dass ihre Tochter standesgemäß heiratet, anstatt selbstständig und beruflich tätig zu sein. Doch Beatrix, die hauptsächlich in ihrer eigenen Fantasiewelt zusammen mit ihren gezeichneten Freunden Peter Hase, Benjamin Kaninchen, Eichhörnchen Nüssli und Jemima Tümpel-Ente lebt, gibt jedoch nicht auf und schafft es eines Tages wirklich, einen Verlag davon zu überzeugen, ihr Werk zu veröffentlichen. Ihr Verleger Norman Warne ist hin und weg von ihren Zeichnungen. Und bald verbindet die beiden mehr als eine geschäftliche Beziehung...

Ich hatte ehrlich gesagt keine wirklichen Erwartungen an den Film, da ich die Geschichten von Beatrix Potter als Kind nie gelesen habe. Doch dann hat mich der Film sehr positiv überrascht, auch wenn die Machart des Filmes das Leben der Autorin ab und an wie ein Märchen erscheinen lässt. Die Handlung ist wunderschön, berührend, emotional, aber nicht kitschig. Stellenweise gibt es auch wirklich amüsante Szenen, die das Herz erwärmen. (Ich liebe es zum Beispiel, wie Beatrix mit ihren Figuren redet, als wären sie real und sie als ihre Freunde bezeichnet!). Auch wenn es traurige Momente gibt, wird der Film nie sentimental.

Die Schauspieler fallen alle positiv auf und können in ihren Charakteren überzeugen. 

Ein Film über eine starke, kreative Frau, die zeigt, dass man auch als Erwachsener nie seine Fantasie aufgeben sollte und es sich lohnt, seinen Träumen zu folgen. 



Fazit

Ein berührender Film mit Witz und Charme und tollen Schauspielern. Nicht nur für Fans von Beatrix Potter geeignet, sondern auch für alle, die zauberhafte und fantasievolle Geschichten mögen und sich selbst daran erinnern wollen, wie wichtig es ist, seine Träume nie aufzugeben. Ein Film, der Lust macht, sich die Werke der Autorin genauer anzusehen! 

Sonntag, 12. Mai 2019

[DIY] Pastellfarbene Grußkarte mit grafischen Bäumen - Teil 2

[DIY] Pastellfarbene Grußkarte mit grafischen Bäumen - Teil 2


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Was ihr benötigt:

  • GelbeGrundkarte
  • GrünesMotivpapier
  • Weißer Tonkarton
  • Rosa Tonkarton
  • Grüner Tonkarton
  • Mintfarbener Tonkarton
  • Stempel Steckenpferdchen Grafisches Baumset 1234
  • Stempel Alles Liebe
  • Stanze Kreis
  • Stanze Pflanzen
  • Stempelfarbe Schwarz
  • Stempelfarbe Gelb
  • Stempelfarbe Grün
  • Stempelfarbe Sage
  • Stempelfarbe Mint
  • Doppelseitiges Klebeband

[DIY] Pastellfarbene Grußkarte mit grafischen Bäumen - Teil 2
So gehts:

  • Schneidet das Motivpapier so zurecht, dass es etwas kleiner als die Grundkarte ist. Mit doppelseitigem Klebeband befestigen. 
  • Den weißen Tonkarton so zurechtschneiden, dass er kleiner als das Motivpapier ist. 
  • Die Bäume mit verschiedenen Stempelfarben stempeln und trocknen lassen.
  • Aus dem farbigen Tonkarton Blätter und Pflanzenranken ausstanzen.
  • Den Spruch mit dem mintfarbenen Stempelkissen stempeln und trocknen lassen. Dann ausstanzen. 
  • Der bestempelte Tonkarton mit doppelseitigem Klebeband auf das Motivpapier kleben, dann mit den Blätterranken und dem Spruch verzieren.
Viel Spaß beim Nachbasteln!

Samstag, 11. Mai 2019

[Books] Sebastian Fitzek - Der Insasse

[Books] Sebastian Fitzek - Der Insasse


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Über das Buch



Titel: Der Insasse | Autor: Sebastian Fitzek Verlag: Droemer 
Preis: 22,99€ Genre: Psychothriller Format: Gebunden Seitenanzahl: 365 
ISBN: 978-3-426-28153-6 Original Erscheinungsdatum: 2018 |

Hier kaufen als Buch oder EBook

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt. Max´ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit u haben: Er muss selbst zum Insassen werden.


Erster Satz


"Wieso ist es hier so kühl?"


Autor


"Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt Die Therapie (2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seien Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet und 2018 mit der 11. Poetik-Dozentur der Universität Koblenz-Landau geehrt. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.



Cover und Titel

Ich hatte das Glück, eine der Sondereditionen zu ergattern. Hier ist das Cover der weißen Weichzellen (oder auch Gummizellen genannt) nicht nur zu sehen, sondern auch zu fühlen. Es passt, ebenso wie der Titel, hervorragend zum Inhalt des Buches und ist auf jeden Fall etwas Besonders.  


Meine Meinung

Till Berghoffs Leben ist völlig aus dem Ruder gelaufen, nachdem sein Sohn Max verschwunden ist. Jetzt ist der Täter Guido Tramnitz in der geschlossenen Psychiatrie und schweigt über das Schicksal seines Sohnes. Doch Till kann mit dieser Unwissenheit nicht leben und kommt auf einen irrsinnigen Plan: Er muss sich selbst einweisen lassen, um Kontakt mit dem Mörder von Max aufzunehmen und endlich herauszufinden, was wirklich geschehen ist... Doch die Wahrheit ist erschreckender, als er sie sich je ausgemalt hätte...



„Jeder, der rechnen kann, ist für mich ein Genie."
S. 63

Schon oft habe ich von Sebastian Fitzek gehört - viele positiven Stimmen, aber auch viel Kritik - und dennoch habe ich mich bisher von seinen Büchern ferngehalten. Zu sehr war ich auf die typischen nordisch-skandinavischen Thriller oder auf Horror/Krimi/Thriller à la Stephen King, Kathy Reichs oder Tess Gerritsen fixiert, die ich seit vielen Jahren liebe. Doch irgendwann wollte ich dem "einzig wahren deutschen Thrillerautor", wie viele ihn nennen, eine Chance geben. Für mich ist "Der Insasse" also mein erster Fitzek, wodurch ich viele Aspekte vielleicht anders sehe als langjährige Leser.  



„Alles im Leben ist eine Frage der Motivation. Ich töte, weil nur extreme Reize mir überhaupt noch zeigen können, dass ich am Leben bin. Ich liebe die Tränen, nicht nur in den Augen der Opfer, sondern auch in denen der Angehörigen."
S. 280


Der Schreibstil des Autors ist sehr flüssig und er weiß, wie man einen Leser bereits nach wenigen Sätzen fesseln kann. Die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel und machte es mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Insgesamt hat das Buch ein sehr hohes Tempo, das einem kaum Zeit zum Atmen lässt. 



„Das Einzige woran es keinen Zweifel geben konnte, war seine Lage: Er hatte sich selbst in ein Gefängnis hineinmanövriert, aus dem es kein 
Entkommen gab. Und in dem er dem Personal umso wahnsinniger erschien, je hartnäckiger er auf der Wahrheit beharrte."
S. 268


Die Handlung hat mich sehr interessiert, da ich mich auch privat viel mit Psychologie und Psychiatrie beschäftige. Trotz der Thematik - Kinderschändung, Mord, psychische Abgründe - ist das Buch recht "hell" im Vergleich zu der spürbaren Düsternis von Adler Olsen, Henning Mankell, Stieg Larsson oder Arnaldur Indriðason, die einen mit in den Abgrund und die Finsternis zieht. Stattdessen lässt sich das Buch sehr einfach lesen und die Brutalität ist zwar schon vorhanden, aber, wie ich finde, gut zu vertragen. Das Ende fand ich absolut unvorhersehbar (ich habe allerdings oft gelesen, dass es für Fitzek-Kenner wenig überraschend ist...) und sehr gelungen, da es mich immer freut, wenn ein Autor mich bei Krimis oder Thrillern noch wirklich überraschen und man das Ende nicht schon ab Seite 3 vorhersehen kann. 



Fazit


Ein spannender, unvorhersehbarer Thriller mit einem sehr hohen Tempo und einer gelungenen Handlung. 


Freitag, 10. Mai 2019

[Film Friday] Tanz ins Leben

[Film Friday] Tanz ins Leben


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]


Allgemein

TitelTanz ins Leben
OriginaltitelFinding Your Feet
Erscheinungsjahr2018
DrehbuchNick Moorcroft, Meg Leonhard
RegieRichard Loncraine
Laufzeitca. 111 Minuten
FSK: ab 0 Jahren
Darsteller: Imelda Staunton, Celia Imrie, Timothy Spall
Musik: Michael J McEvoy
Bonusmaterial: Interviews
Genre: Komödie
Ähnliche Filme: Book Club, Best Exotic Marigold Hotel

Kaufen? DVDBluRay


Worum geht's

"Lady Sandra Abbot ist rundum zufrieden mit ihrem Leben. Doch als sie ihren Mann nach 35 Ehejahren mit ihrer besten Freundin in einer Abstellkammer ertappt, verlässt sie ihn Hals über Kopf und zieht bei ihrer rebellischen Schwester Bif in London ein. Obwohl die beiden seit Jahren keinen Kontakt mehr hatten, zögert die temperamentvolle Bif nicht lange und versucht, ihre versnobte Schwester aufzumuntern. Und einen therapeutischen Ansatz für diesen Neuanfang hat sie auch schnell parat - Sandra soll sich ihrer Tanzgruppe anschließen. Nach anfänglicher Skepsis findet Sandra beim Tanzen nicht nur zu sich selbst, sondern wagt auch in der Liebe wieder einen Neuanfang..."



Zitate


"Die Schwerkraft kriegt uns alle, man darf ihr nur nicht den eigenen Geist überlassen."

"Das könnte das Beste sein, was dir je passiert ist."

"Die Angst vor dem Tod ist eine Sache. Es ist aber etwas völlig anderes, Angst vor dem Leben zu haben." 


Meine Meinung

Lady Sandra Abbot ist glücklich in ihrem wohlbehüteten und gut betuchten Leben mit ihrem Ehemann Mike. Doch dann erwischt sie ihn nach 35 Jahren Ehe mit ihrer Freundin und packt schnurstracks ihre Koffer und zieht zu ihrer Schwester Biff, die sie seit Jahren nicht gesehen hat. Die beiden Schwestern haben völlig verschiedene Ansichten und tun sich schwer damit, sich zu arrangieren. Doch Biff gibt nicht auf und will ihrer kleinen Schwester zeigen, dass es sehr viel mehr im Leben gibt als Geld, eine intakte Ehe oder Adelstitel...

Erwartet hatte ich eine leichte, humorvolle Komödie ohne viel Tiefgang - und wurde positiv überrascht. Das Porträt der beiden ungleichen Schwestern ist chaotisch, liebevoll, emotional, witzig, traurig, lebensbejahend und glaubwürdig. Den beiden Frauen zuzusehen, wie sie sich wieder annähern und wie Sandra langsam aufblüht und ihre Lebensfreude wiederfindet macht unglaublich Spaß. 
Die Schauspieler sind allesamt sehr gut gewählt und wirken in ihren Rollen sehr authentisch und sympathisch - Großbritannien zeigt wieder einmal, wie viele gute Schauspieler sie haben, die Charakter zeigen und vom Leben geprägte Charaktere spielen können. 

Ein Film über Familie, Freundschaft, Tapferkeit, Lebensfreude und dem Mut, das Leben auch wirklich zu leben. Ein absoluter Feel-Good-Movie, mit tiefgründigen Momenten, traurigen Szenen und ganz viel Lebensfreude!



Fazit

Ein wundervoller, lustiger, aber auch trauriger Film über das Leben, aus dem man ganz viel mitnehmen kann. Feel-Good-Movie mit Tiefgang. 


Sonntag, 5. Mai 2019

[DIY] Sei du selbst! Grußkarte für kleine (und große) Laborratten, Chemiker oder Wissenschaftler

[DIY] Sei du selbst! Grußkarte für kleine Laborraten, Chemiker oder Wissenschaftler


[Unbezahlte Werbung durch Markennennung]

Was ihr benötigt:

  • Gelbe Grundkarte
  • Buntes Motivpapier Flying Tiger
  • Gelbes Motivpapier Aquarell-Stil Tedi
  • Weißer Tonkarton
  • Stempel Stampingbella Tiny Townie Sage loves Science
  • Stempel Spruch Dani Peuss frisch & fröhlich
  • Stanze Etikett
  • Stempelfarbe Schwarz
  • Touchfive Marker
  • Bunte Knöpfe
  • Stick it! Glue Pen
  • Doppelseitiges Klebeband
[DIY] Sei du selbst! Grußkarte für kleine Laborraten, Chemiker oder Wissenschaftler

[DIY] Sei du selbst! Grußkarte für kleine Laborraten, Chemiker oder Wissenschaftler

So gehts:

  • Stemple das Motiv auf weißen Tonkarton und coloriere es mit den Markern. Danach schneide es zu einem Rechteck, das deutlich kleiner als die Grundkarte ist. Schneide eine Ecke so ab, dass die Kante zur Grundkarte passt.
  • Schneide das bunte Motivpapier so zu, dass es etwa 4/5 der Karte bedeckt. Befestige es mit doppelseitigem Klebeband auf der Grundkarte.
  • Stempel den Gruß auf das gelbe Motivpapier und stanze es danach aus. 
  • Klebe beide Stempelmotive auf die Grundkarte.
  • Verziere die Karte nun mit drei verschiedenfarbigen Knöpfen. 

Viel Spaß beim Nachbasteln!

Samstag, 4. Mai 2019

[Books] Tara Sivec - Zwischen uns die Sterne

[Books] Tara Sivec - Zwischen uns die Sterne


*Werbung / Rezensionsexemplar: Das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos von NetGalley und Harper Collins zur Verfügung gestellt. Vielen Dank! 

Über das Buch



Titel: Zwischen uns die Sterne Originaltitel: Wish You Were Mine 
Autor: Tara Sivec Übersetzer: Christian Trautmann Verlag: Mira 
Preis: 8,99€ Genre: Liebe Format: eBook Seitenanzahl: 416 
ISBN: 978-3-955-76862-1 Original Erscheinungsdatum: 2017 Deutsches Erscheinungsdatum: 2019 |

Hier kaufen als Buch oder EBook

Vor beinahe fünf Jahren habe ich meine beiden besten Freunde das letzte Mal gesehen. Ich habe mir geschworen, ihrem Glück nicht im Weg zu stehen. Auch wenn das bedeutete, dass ich nicht mehr Teil ihres Lebens sein konnte. Cameron mit ihren wunderschönen grünen Augen war eine zu große Versuchung. Sie verdiente jemand Besseren als mich. Sie verdiente Aiden. Doch nun ist Aiden gestorben. Und ich darf nicht zulassen, dass ich die Frau, die ich immer geliebt habe, verliere. Ich muss es schaffen, ihr meinen größten Wunsch zu verraten: Wir beide - für immer.


Erster Satz


"Lieber Everett, wenn du das hier liest, bin ich tot."



Autor

"Die USA-Today-Bestsellerautorin Tara Sivec arbeitete vierzehn Jahre als Maklerin, bevor sie beschloss, etwas wirklich Aufregendes zu tun. Sie schrieb ihren ersten Roman. Auf Anhieb fand ihr zunächst selbstverlegtes Buch eine begeisterte Leserschaft. Zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern lebt sie im amerikanischen Bundesstaat Ohio. Wenn sie mal eine freie Minute hat, liebt sie es, ein kleines Nickerchen zu machen."



Cover und Titel

Das Cover zeigt die Silhouetten eines Pärchens und einen Sternenhimmel und sieht atmosphärisch und ansprechend aus. Es passt, ebenso wie der Titel, gut zum Inhalt des Buches. 



Meine Meinung


Cameron, Aiden und Everett sind die besten Freunde seit Kindertagen. Doch als sie erwachsen werden, trennen sich ihre Wege: Everett geht als Arzt in Kriegsgebiete, um zu helfen und verliert dabei seine Freunde aus dem Blick. Irgendwann erhält er einen Brief von Aiden, der ihm erzählt, dass er sterben wird und er heimkommen soll, um sich um Cameron zu kümmern. Doch für Everett ist dieses Zurückkommen ein schwerer Weg, denn er vermisst nicht nur seinen besten Freund, sondern muss sich auch seinen Gefühlen Cameron gegenüber stellen...



„Du bist um die Welt gereist, hast Leben gerettet und bist für Fremde ein verdammter Held geworden. Nun ist es an der Zeit, hier zu Hause, wo Du hingehörst, ein Held zu sein."


Der Schreibstil ist leicht, flüssig und sehr bildlich. Ich hatte auf einen ruhigen, schönen Roman für Zwischendurch gehofft, was Zwischen uns die Sterne auch grob beschreibt, dennoch hat mich das Buch leider enttäuscht. 



„Als dein engster Freund kennt er dich besser als jeder andere. Er kennt deine Macken und will trotzdem mit dir zusammen sein. Er ist die Person, die an dich glaubt und dich unterstützt und stets zu dir hält. Man muss sich nicht erst groß kennenlernen, weil man bereits alles weiß, was es zu wissen gibt. Du musst nur aufhören, Angst zu haben.."


Die Handlung zieht sich leider ziemlich in die Länge und konnte mich überhaupt nicht packen. Ich habe das Buch oft weggelegt und längere Zeit liegenlassen, ohne das Bedürfnis zu haben, weiterzulesen. Man hat einfach das Gefühl, dass sich alles ständig im Kreis dreht, dass die Charaktere dieselben Fehler immer und immer wieder wiederholen, ohne daraus zu lernen, die Romantik bleibt ebenfalls auf der Strecke, manches driftet in allzu viel Kitsch ab und die Nebengeschichte mit den Drohbriefen ist wenig spannend. Die problematischen Themen wie Alkoholsucht, Kriegstraumata, Posttraumatische Belastungsstörungen und ähnliches werden nur oberflächlich erwähnt und verhelfen dem Buch daher auch nicht zu mehr Tiefgang. 



„Man kommt im Leben nicht weiter, wenn man nicht von Zeit zu Zeit etwas riskiert, mein Mädchen."


Die Charaktere fand ich recht durchwachsen. Everett hatte viele Probleme in seinem Leben, weswegen man seine Unsicherheit recht gut nachvollziehen kann. Cameron hingegen ist weinerlich, bockig und insgesamt sehr, sehr anstrengend. Alle anderen Figuren bleiben zu blass, um sie richtig beurteilen zu können. 



„Hör auf, dich ständig zu fragen: Was wäre wenn?. Du kannst die Vergangenheit nicht ändern. Schätzchen. Du kannst nur nach vorn schauen und andere Entscheidungen treffen."




Fazit


Leider ein sehr konstruierter, teilweise kitschiger Roman, der keinen Tiefgang hat und sich ständig im Kreis dreht. Cameron fand ich als Protagonistin sehr anstrengend und wenig nachvollziehbar. Schönes Cover und nette Idee, was die Papiersterne und Wünsche angeht, aber insgesamt leider verschenktes Potential und kein Buch, das mich überzeugen konnte.