Samstag, 20. Januar 2018

[Books] Kristen Ciccarelli - Iskari 01 - Der Sturm naht

[Books] Kristen Ciccarelli - Iskari 01 - Der Sturm naht



Über das Buch



Titel: Iskari - Der Sturm naht Originaltitel: An ISKARI Novel - The Last Namsara 
Autor: Kristen Ciccarelli Übersetzer: Astrid Finke | Verlag: Random House heyne-fliegt 
Reihe: Iskari, Teil 1/3 |
Preis: 16,99€ Genre: Fantasy, Young Adult Format: Gebunden Seitenanzahl: 409 
ISBN: 978-3-453-27123-4 Original Erscheinungsdatum: 2017 Deutsches Erscheinungsdatum: 2017 |

Hier kaufen als BuchEBook oder Hörbuch

Eine verbotene Liebe. Ein Geheimnis, das nie ans Licht gelangen darf. Und eine Kämpferin, die das Schicksal ihres Volkes wenden wird. 
Asha ist die Iskari, die Todbringerin. Mutig wie niemand sonst kämpft sie gegen die Drachen, die Feinde ihres Landes, und vernichtet sie. Doch sie hat noch einen Feind: Jarek, Kommandant des Königs und in sieben Tagen ihr Ehemann. Es gibt nur einen Weg, der Hochzeit zu entgehen: wenn sie den mächtigsten aller Drachen bezwingt. Eine unlösbare, tödliche Aufgabe. Da findet Asha einen unerwarteten Verbündeten. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks...
    

Erster Satz



"Asha lockte den Drachen mit einer Geschichte an."



Autor


"Kristen Ciccarelli wuchs in der kanadischen Provinz innerhalb einer großen slowenischen Familie auf. Die weitläufigen Wälder der Niagara-Halbinsel waren der Abenteuerspielplatz ihrer Kindheit. Heute erinnert sie sich in ihren Geschichten an die Wildnis der Natur und lässt ihre Heldinnen gegen gefährliche Drachen kämpfen. Iskari - Der Sturm naht ist der Auftakt ihrer ersten Fantasy-Trilogie, die sich auf Anhieb in zahlreiche Länder verkaufte."



Cover und Titel


Das Cover ist vollständig in den Farben Schwarz und Silber gehalten und nur der Titel des Buches glänzt in goldener Schrift. Es zeigt eine Messerspitze und Lippen im Hintergrund, die diese zu küssen scheinen. Das Cover wirkt sehr stimmig und geheimnisvoll und macht auf jeden Fall Lust auf Mehr! Das deutsche Cover zeigt nur geringfügige Änderungen zum originalen Cover, was mir sehr gut gefällt! Auch der Titel gefällt mir gut, wenn auch der Originaltitel noch etwas schöner ist. 

[Books] Kristen Ciccarelli - Iskari 01 - Der Sturm naht


Meine Meinung


Asha ist die Tochter des mächtigen Drachenkönigs. Doch als kleines Mädchen gehorcht sie ihm nicht und lockt den ältesten Drachen mit den verbotenen Geschichten an: Kozu, der Erste Drache. Es wird zu ihrer geheimen Tradition, sich nachts zu treffen und Geschichten zu erzählen. Asha und Kozu sind beinahe wie Freunde - bis das unbeschreibliche passiert: Kozu verbrennt mit seinem giftigen Feuer nicht nur Ashas Haut, sondern auch ihre Heimatstadt. Von da an wird Asha nicht nur als Verräterin angesehen, sondern auch als Todbringerin. Und trägt fortan den Namen Iskari. Um ihre Schuld zu sühnen, wird sie zur mächtigsten, mutigsten und besten Drachentöterin, die das Land je gesehen hat. Doch Kozu ist ihr seit jenem Tag nie wieder begegnet. Doch es wartet noch ein weiterer Feind auf sie: Jarek, den sie in Kürze heiraten soll und der immer wieder klar macht, dass er es einzig und allein auf den Thron ihres Vaters abgesehen hat. Sie muss die Hochzeit verhindern und Kozu töten. Doch während ihrer Mission geht einiges schief und sie bekommt Hilfe von ungewöhnlicher Seite: der Sklave ihres Verlobten, Torwin, der scheinbar als einziger keine Angst vor der Todbringerin hat...



„Die alten Helden würden Namsara genannt, nach einem geliebten Gott, sagte er. Also solle sie Iskari genannt werden, nach einer tödlichen Göttin."
S. 33


Die Grundstruktur der Geschichte kommt einem durchaus bekannt vor: eine Welt, die sich im Umbruch befindet, die sich von alten Traditionen loslösen will, um etwas besseres zu erschaffen... Und dennoch unterscheidet sich Iskari auch deutlich von anderen Dystopien oder Fantasybüchern, denn die Geschichte ist einzigartig und neu. Das Setting ist düster und beängstigend, aber auch sehr verträumt und geheimnisvoll. Und die Charaktere sind nicht alle gut oder böse oder entsprechen sonstwie dem klischeehaften Bild der hübschen, aber hilfsbedürftigen Protagonistin oder dem sofort erkennbaren bösen Antagonisten. Asha - oder Iskari, wie sie von allen genannt wird - ist stark, beeindruckend, mutig und selbstsicher, zweifelt aber auch an sich selbst. Denn sie ist überzeugt davon, schlecht zu sein und glaubt, dass sei einzig und allein gut dafür ist, um gegen Drachen zu kämpfen. Die Dunkelheit in ihr macht es dem Mädchen schwer, an das Gute zu glauben und vor allem an das Gute in sich selbst. Und so lesen wir eine Geschichte über eine junge Frau, die nur im Kampf zeigen kann, wer sie ist und die sowohl bodenständig, mutig und selbstsicher ist, aber auch unsicher außerhalb des Kampfes und insbesondere auch unsicher hinsichtlich ihres Aussehens - immerhin entstellt eine Brandnarbe ihren halben Körper. Ihr Charakter ist detailliert beschrieben und hat Ecken und Kanten, wirkt dadurch auch sehr authentisch. Man schließt sie ans Herz und könnte sie im nächsten Moment schütteln aufgrund ihrer Sturheit oder Dummheit. Die Autorin betont in ihrer Danksagung, dass sie einen weiblichen Charakter erschaffen wollte, der selbst in Schlachten kämpft und Stärke zeigt und sich nicht in die vorgegebenen Rollen zwängen lässt. Das ist ihr definitiv gelungen, denn Asha ist stark, mutig und voller Kampfkraft und -geist. Doch auch die anderen Charaktere können überzeugen. Die Geschichte strotzt nur so von starken und loyalen Persönlichkeiten, die man vielleicht nicht alle leiden kann, die aber allesamt sehr authentisch dargestellt werden. Besonders Torwin und Safira konnten sich sehr schnell in mein Herz schleichen! 



„Vor gar nicht so langer Zeit hatte sie noch geglaubt, sie hätten überhaupt keine Ähnlichkeit, sie und dieser Junge. Jetzt wusste sie, dass der einzige Unterschied zwischen ihnen darin bestand, dass er seine Fessel gut sichtbar um den Hals trug, während ihre für das Auge unsichtbar war."
S. 300


Die eigentliche Story wird immer wieder unterbrochen durch sogenannte alte Geschichten, die einem die Vergangenheit näher bringt und erklärt und die für eine ganz besondere Atmosphäre sorgen. Die Autorin kann besonders in diesen alten Geschichten mit sprachlicher Brillanz und einem wundervollen Stil überzeugen, sodass ich mich immer gefreut habe, wenn ein Kapitel zu Ende war und eine neue alte Geschichte zum Vorschein kam. 



„Ich hasse dich. Und wie könnte man den, den man hasst, empfindlicher treffen, als durch sein eigenes Schoß-Monster!"
S. 254

Die Autorin hat einen unglaublich angenehmen und schönen Schreibstil. Sie schafft es, sehr bildreich zu erzählen, obwohl die Beschreibung der Drachen leider recht kurz ausfällt, da hätte ich gerne etwas mehr gehabt. So hatte ich nämlich immer die Game of Thrones-Drachen vor Augen ;) 
Sehr gut gefallen hat mir auch der Mangel an Klischees, die Änderung von "Was ist Gut, was ist Böse?", die Bedeutung von Geschichten (löscht man Geschichten aus, löscht man kulturelles Erbe, und damit auch einen Teil der eigenen Identität aus) und die sehr starke, weibliche Protagonistin. 


„Ein Schatten fiel auf die Erde. Weit oben am Himmel kreiste ein Drache. Schwarz wie Tinte. Schwarz wie ein stiller See in einer mondlosen Nacht. Schwarz wie Ashas Augen.".
S. 261

Die Spannung bleibt von Anfang bis Ende sehr stark, sodass man das Gefühl hat, eher durch die Geschichte zu fliegen und sie viel zu schnell zu Ende ist. Man hat kaum Zeit, zum Luft holen, ehe es weiter geht - und gerade zum Ende hin wird es schlimmer und schlimmer und man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es gibt auch einige - nicht vorhersehbare - Wendungen, die die Spannung immer wieder aufs Neue anfacht.



„Ihr seid nicht, was die anderen euch einreden; ihr seid, was tief in euch liegt.
S. 415 - Danksagung

Wichtig ist auf jeden Fall zu wissen, dass die gesamte Story nicht gerade zimperlich ist. Es wird gewalttätig, erbarmungslos, hart und rau und die Kampfszenen und ähnliches werden sehr detailliert beschrieben. Allzu zart besaitet sollte man also nicht sein. 
Trotz - oder vielmehr wegen - dieser gewalttätigen Atmosphäre hat mir Iskari unglaublich gut gefallen, denn genau so sollte, bzw. muss diese Geschichte erzählt werden. Es geht um Helden, die keine sind, um Bösewichte, die noch nicht als solche erkannt wurden, Freunden, die zu Feinden werden und Feinden, die zu Freunden werden. Es geht um Familie und Freundschaft, um Vertrauen und Hoffnung, um verschiedene Weltanschauungen und Zukunftsvorstellungen, um Traditionen und Progression und um Leben und Tod. 



Fazit


Eigentlich bin ich nur durch Zufall auf dieses Buch aufmerksam geworden: Meine Bibliothek hatte vor Weihnachten eine Aktion gestartet, in der man Überraschungsbücher ausleihen konnte. Es war in buntem Geschenkpapier verpackt, auf der nur ein einziges Wort stand: Jugendliche. Aber irgendwie hat mich genau dieses Buch magisch angezogen und ich habe es einfach mitgenommen, obwohl sich auf meinem Nachttisch die Bücher stapeln. Und dafür bin ich jetzt unglaublich dankbar, denn sonst wäre mir ein wirklich fantastisches, wundervolles, spannendes und emotionales Buch entgangen! 
Die Geschichte von Asha und den Drachen geht direkt unter die Haut, ist spannend bis zum Schluss und sorgt für viele Tränen - auf jeden Fall lesenswert! Für alle Drachenfans, Fantasyfans und diejenigen, die sich von gewaltvoller Darstellung nicht abschrecken lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Kommentieren stimme ich der Datenschutzerklärung unter https://lucciola-test.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html zu.