Freitag, 2. Juni 2017

[Film Friday] Doctor Strange

[Film Friday] Doctor Strange




Allgemein

TitelDoctor Strange 
Originaltitel: Doctor Strange
Erscheinungsjahr2016
DrehbuchJon Spaihts, Scott Derrickson, C. Robert Cargill
RegieScott Derrickson
Nach dem Comic von: Marvel
Filmproduktion: Marvel Studios
Laufzeitca. 115 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Tilda Swinton, Mads Mikkelsen, Rachel McAdams
Genre: Superhelden

Kaufen? DVDBluRaySoundtrackComic

Worum geht's

"Ein weltbekannter Neurochirurg begibt sich in Marcels Doctor Strange auf die Suche nach Heilung und entdeckt dabei mächtige Magie an dem mystischen Ort Kamar-Taj in Nepal. Dort findet er sich schließlich an vorderster Front eines Kampfes gegen eine unsichtbare dunkle Macht wieder, die entschlossen ist, unsere Wirklichkeit zu zerstören."

Darsteller

Benedict Cumberbatch: Spielt den arroganten und selbstverliebten Doctor Stephen Strange einfach hervorragend. Sowohl die überhebliche Chrirugen-Variante, als auch den Zauberer, der immer noch sehr überzeugt von sich ist, aber auch langsam lernt, dass es andere Dinge auf der Welt gibt, die wichtiger sind. Er spielt Strange mit einer wunderbaren Selbstironie, mit ganz viel Witz und Charme und Coolness. Einfach hervorragend!

Rachel McAdams: Die Kollegin und Ex-Freundin von Strange, die ihn irgendwie liebt und gleichzeitig hasst. McAdams spielt ihre Rolle ebenfalls sehr überzeugend, bleibt aber leider etwas unscheinbar. 

Tilda Swinton: Die Älteste, die Strange das zaubern beibringt und dabei sagenhaft unzuordenbar und transzendent wirkt. Ihre Figur ist androgyn und wirkt außerirdisch, was einfach hervorragend passt. Tilda Swinton ist wie immer sagenhaft. 

Zitate


"Was ist das? Mein Mantra?" - "Das WLAN-Passwort. Wir sind keine Wilden...."

"Der Tod gibt dem Leben Bedeutung. Zu wissen, dass deine Tage begrenzt sind, dass deine Zeit kurz ist."

"An Ihrer Stelle würde ich das nächste Mal das ganze Buch klauen, denn die Warnungen findet man immer erst im Kleingedruckten!"

"Wir entkommen niemals unseren Dämonen, Mordo. Wir lernen nur, uns über sie zu erheben."



Meine Meinung

Stephen Strange ist nicht nur ein hervorragender Neurochirurg, er ist vor allem ein arrogantes Arschloch, das seine Kollegen behandelt wie den letzten Dreck und sich für etwas Besseres hält. Und genau auf diese Art und Weise fährt er auch Auto, was prompt zu einem schrecklichen Unfall führt, bei dem er sich seine Hände zerstört. Trotz hervorragender medizinischer Behandlung kann er nicht aufhören zu zittern und ist daher als Neurochirurg nicht mehr von Nutzen. Doch Strange will nicht aufgeben und begibt sich nach Nepal zu dem mysteriösen Ort Kamar-Taj, einer geheimen Lehrstätte für Magie. Strange lernt schnell und begibt sich dabei auf einen gefährlichen Weg, denn durch Magie kann die gesamte Wirklichkeit zerstört werden, genauso wie das Raum-Zeit-Kontinuum. 
Und dann greift der abtrünnig gewordene Kaecilius den Tempel in London an und zerstört diesen und Strange steckt plötzlich mittendrin, als er im New Yorker Tempel seinem Widersacher gegenüber steht und seine Magie im Kampf einsetzen muss. 

Zu Beginn: Ich habe nicht die geringste Ahnung von Marvel Comics und Superhelden. Das war einfach nie mein Genre, weder als Comic noch als Film. Warum wollte ich also Doctor Strange sehen? Die Antwort ist genauso simpel wie bescheuert: Benedict Cumberbatch. Ich liebe ihn als Schauspieler und irgendwie hat mich seine Rolle interessiert. Der Trailer hat meine Neugierde geweckt und so war die Sache klar: Ich werde zum ersten Mal in meinem Leben einen Marvel Film sehen.

Wie ist es also, diesen Film zu sehen, ohne dass man eine Ahnung von dem Marvel Universum hat? Erstaunlich faszinierend und auch einfach zu verstehen. Ich hatte keinerlei Probleme, mich in die Story einzufinden, vielleicht gingen mir ein paar Anspielungen verloren, aber das alles hatte keine Auswirkung auf das Verständnis der Story. 

Herrlich zynisch und ironisch erzählt, mit hervorragend platzierten Wortwitzen und -spielen und herausragenden Schauspielern. Die kleinen, ironischen Details machen diesen Film zu etwas ganz Besonderem. Die Story ist in sich geschlossen, lässt aber auf Fortsetzungen hoffen. Immerhin findet man nach den Credits die Worte "Doctor Strange will return." und diese Aussicht finde ich super, denn ich hoffe, noch mehr über Strange zu erfahren und mehr von Benedict Cumberbatch als Strange zu sehen ;) 
Die Effekte sind fantastisch und insgesamt ist der Film visuell mehr als beeindruckend - und ausnahmsweise mal ein Film, bei dem ich es schade finde, dass mir von 3D immer schlechter wird... Dieser Film ist in 3D sicher noch beeindruckender und faszinierender! 

Im Übrigen findet sich eine weitere Szene in den End Credits und noch eine weitere nach denselbigen. Es lohnt sich also, dranzubleiben ;)





Fazit

Faszinierend, spannend, beeindruckend und einfach toll. Die Schauspieler sind durchweg hervorragend und die Effekte sind gigantisch. Eine tolle Story, die auch ohne Marvel-Kenntnisse interessant und verfolgbar ist und die auf mehr hoffen lässt. Sehr sehenswert!

  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen