Samstag, 3. Juni 2017

[Books] Halo Summer: Aschenkindel - Das wahre Märchen

Halo Summer Aschenkindel - Das wahre Märchen


Über das Buch



Titel: Aschenkindel - Das wahre Märchen Autor: Halo Summer | 
Verlag: Selfpublishing // Harper Collins 
Preis: 3,99€ Genre: Fantasy Format: ebook Seitenanzahl: 276 
 Original Erscheinungsdatum: 2016 

Hier kaufen als Buch oder EBook 

Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein - jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen. So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung - selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr..."


Erster Satz



"Ich bin nicht lieb."



Autor



"Halo Summer lebt und arbeitet am Rand einer großen Stadt, in einem Haus am Wald. Hier betreut sie Kinder- und Jugendmagazine, übersetzt Comics und schreibt Bücher. Ihr Mann, ihre Hunde und der Mond unterstützen sie dabei. Mit ihrem Roman "Aschenkindel - Das wahre Märchen" wurde sie mit dem KindleStoryteller-Award 2016 ausgezeichnet." 



Cover und Titel



Was soll ich sagen... das Cover war der Kaufgrund. Ich gebe es offen zu. Ich finde, es ist einfach so wunderschön und super gelungen! Außerdem passt es sehr gut zum Inhalt des Buches, ebenso wie der Titel. 


Meine Meinung

Claerie Farnflee lebt mit ihrer Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern zusammen und erledigt für sie die Drecksarbeit. Seit dem Tod ihres Vaters hat sie nicht mehr allzu viel zu lachen. Dennoch ist das Mädchen sehr lebensfroh, fröhlich - und ja, sogar glücklich. Denn sie lässt sich von ihrer Familie nicht die Laune vermiesen und schafft es, mit unglaublichem Optimismus und ganz viel Humor in die Zukunft zu schauen. Bis sie diesem seltsamen Fremden im Wald begegnet...


„Ich liebe das Leben und egal, was passiert, ich finde es meistens unterhaltsam und bin zufrieden."


Die Geschichte von Cinderella kennt jeder. In diesem Buch wird Aschenputtel neu interpretiert, und zwar auf eine äußerst witzige und charmante Art und Weise. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und witzig - und genau davon lebt dieses Buch. Von dem Sarkasmus, der Ironie, dem Witz, dem Charme, genauso wie von Herz und Gefühl. Eine wirklich tolle Kombination, die zu einem schönen Leseerlebnis führt. Selten konnte ich bei einem Buch so viel lachen. Aber gleichzeitig ist die Story nicht zu oberflächlich, sondern zeigt auch Tiefgang und ist an manchen Stellen auch sehr traurig. 

Einen Schwachpunkt hat das Buch leider - und der ist ziemlich groß. Denn das Ende kam so unglaublich abrupt, dass man nur fassungslos auf den Ebookreader starrt und verzweifelt sucht, ob man nicht irgendwelche Seiten übersehen hat. Es hat leider den Anschein, dass die Geschichte nur ganz schnell zu Ende gebracht werden musste und keine Zeit mehr war für einen würdigen Abschluss. Sehr schade! 



„Es ist die Substanz, die zählt, und darauf wird er bestimmt achten. Er wird mir tief in die Augen sehen und darin etwas erkennen, das ihm bei jeder anderen fehlt. Die persönliche Anziehungskraft ist nicht zu unterschätzen. Wenn es einen durchfährt, weil man einer vertrauten Seele begegnet, nach der man sich sein Leben lang gesehnt hat, dann spielt das Kleid absolut keine Rolle mehr!"


Die Neuinterpretation von Cinderella kann sich durchaus sehen lassen! Voller Witz und Charme erzählt sie die Geschichte, in der Aschenputtel eigentlich doch gar keine Lust auf den Prinzen hat... Genauso wenig wie auf diesen blöden Ball (obwohl der natürlich eine nette Abwechslung zum Schrubben und Kochen ist...) oder überhaupt auf ein Leben, welches geprägt ist von Zwang und nicht mehr von Freiheit, die sie doch so sehr liebt. Also nein, eigentlich will Aschenkindel keinen Prinzen, der kann ihr trost gestohlen bleiben! 



„So sind wir wohl, wenn wir fast alles haben, doch nur das Wenige im Blick haben, das uns entgeht."



Fazit




Eine witzige, an manchen Stellen beinahe drollige Neuinterpretation von Cinderella, die sich durchaus sehen lassen kann. Eben ein nettes Buch für Zwischendurch. Leider kommt das Ende viel zu plötzlich und wirkt irgendwie lieblos hingeschmissen. Ansonsten fand ich die Story aber wirklich nett und amüsant. Daher aufgerundete 3,5 Sterne.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen