Freitag, 26. Mai 2017

[Film Friday] Girl On The Train

[Film Friday] Girl On The Train



Allgemein

Titel: Girl On The Train 
OriginaltitelThe Girl on the Train
Erscheinungsjahr2016
DrehbuchErin Cressida Wilson
RegieTate Taylor
Nach dem Buch von: Paula Hawkins
FilmproduktionConstantin Film, DreamWorks Pictures 
Laufzeitca. 108 Minuten
FSK: ab 16 Jahren
Darsteller: Emily Blunt, Rebecca Ferguson, Haley Bennett, Justin Theroux, Luke Evans
Genre: Thriller

Kaufen? DVDBluRaySoundtrackBuch


Worum geht's

"Nach ihrer Scheidung ist Rachel am Boden zerstört. Jeden Tag fährt sie mit dem Zug zur Arbeit und jedes Mal hält der Pendlerzug am selben Streckenabschnitt. In einem Haus an dieser Bahnstrecke beobachtet Rachel ein Pärchen. Die beiden scheinen ein perfektes Leben zu führen, das sich Rachel detailreich in ihren Tagträumen ausmalt. Bis sie eines Tages eine schockierende Beobachtung macht und sich bald darauf immer tiefer in ein gefährliches Netz aus Lügen und Fantasien verstrickt..."


Darsteller

Emily Blunt: Spielt die psychisch stark angeschlagene und alkoholabhängige Rachel. Ich liebe die Schauspielerin, aber mit dieser Rolle liefert sie eine beispiellose Performance ab, die ihresgleichen sucht. Einfach grandios! Sie spielt mehr als überzeugend und muss dafür sehr viele - oftmals unschöne - Nahaufnahmen ertragen, denn genau davon lebt der Film. Von den kleinen Dingen und weniger den Großen oder Lauten. Und genau das macht Emily Blunt hervorragend, ihre Gesichtszüge sind perfekt für die jeweilige Situation und man nimmt ihr jede einzelne Emotion - und jeden einzelnen Drink - ab. 

Luke Evans: Ein weiterer Schauspieler, den ich sehr gerne mag. Er hat hier die Rolle des Scott Hipwell, dem Ehemann von Megan. Und ob er nun gut oder böse ist...wer weiß das schon so genau... Jedenfalls macht er seine Sache hervorragend und sehr überzeugend.

Haley Bennett: Megan Hipwell, die eines Tages einfach spurlos verschwindet. Doch war in ihrem Leben wirklich alles so, wie es auf den ersten Blick scheint? Auch sie ist sehr überzeugend und spielt einerseits zerbrechlich, andererseits stark und selbstbewusst.





Zitate


"Lügen ist eine Reise ins Ungewisse."

"Ist doch unwichtig, wer sie sind. Wichtig ist, wie ich mich bei ihnen fühle."

"Facebook und betrunkene Ex-Frauen sind keine gute Kombi..."

"Ich bin nicht mehr die, die ich mal war. Ich glaube die Leute sehen es mir an."




Meine Meinung

Rachel ist vollkommen fertig. Sie ist alkoholabhängig, arbeitslos und psychisch am Ende. Ihr Mann Tom hat sie verlassen und eine andere geheiratet. Mit ihr hat er sogar ein Kind - etwas, was ihr nie vergönnt gewesen war. Jeden Tag fährt sie mit dem Zug an ihrem alten Haus vorbei und sieht dabei unweigerlich, wie schön deren Leben und wie leblos ihres ist. Doch dann ist da noch Megan, die Nachbarin, die Rachel ebenfalls täglich sieht und die sie heimlich bewundert. Denn sie scheint die perfekte Beziehung zu führen und ihr Leben vollkommen im Griff zu haben. Doch dann verschwindet Megan und Rachel muss sich erinnern, denn es könnte sein, dass sie selbst etwas damit zu tun hat! Was ist während ihres Blackouts wirklich geschehen?

Das Buch steht schon seit Ewigkeiten auf meiner Wunschliste, aber bisher bin ich nie dazu gekommen, es zu lesen. Dennoch wollte ich den Film unbedingt sehen, weil meine To-Read-Liste einfach so lang ist, dass ich nicht weiß, wann und ob ich es je lesen werde. Und so einen Film zu schauen geht einfach doch etwas schneller.

Die Story ist durchweg spannend und unvorhersehbar. Durch die Rückblenden kann man selbst "ermitteln" und hat einen Hauptverdächtigen oder eine Hauptverdächtige, der/die sich dann doch wieder ändert, weil es neue Erkenntnisse und neue Einblicke in die Vergangenheit gibt. Die Story so zu erzählen ist super und sehr passend, da es die Spannung aufrecht erhält. 

Ein Thriller, der entsetzt und unterhaltet, fesselt und dafür sorgt, dass man den Atem anhält. Die Darsteller sind überragend - insbesondere Emily Blunt, ihre Darstellung ist in meinen Augen Preisverdächtig - und sorgen mit vielen Psychotricks für Verwirrung. Der Film macht betroffen und erschrocken und ist ein Psycho-Thriller vom Feinsten! Sehenswert und meines Erachtens nach sogar besser als Gone Girl!



Fazit

Psycho-Thriller der Extraklasse mit überraschendem Ende und überragenden Darstellern. Spannend bis zur letzten Minute, ohne Längen und mit vielen Verwirrungen. Einfach großartig und unbedingt sehenswert! 

  



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen