Samstag, 1. April 2017

[Books] Ben Bennett - Solange es Wunder gibt

[Books] Ben Bennett - Solange es Wunder gibt




Über das Buch


Titel: Solange es Wunder gibt | Autor: Ben Bennett Verlag: Bastei Lübbe 
Preis: 7,95€ Genre: Roman, Drama, Fantasy Format: Taschenbuch 
Seitenanzahl: 366 
ISBN: 978-3-404-16306-9 Original Erscheinungsdatum: 2008 

Hier kaufen als Buch

"Sie spürt die Küsse des Mannes, den sie seit Kindertagen kennt und liebt wie niemanden sonst auf der Welt. Er nimmt ihre Hand und zieht sie fort mit sich zu ihrem Lieblingsplatz am Meer. Ein Tag am Strand mit dem Liebsten - das vollkommene Glück. Allein ein Rettungshubschrauber stört die Stille. Und plötzlich fällt Alexandra auf: Nur ihre eigenen Füße hinterlassen Spuren im Sand." 


Erster Satz




"Es war noch früh am Morgen, und Alexandra stand gähnend in ihrem seidenen Nachthemd, das sie erst gestern in der Stadt bei Browley´s gekauft hatte, auf der Veranda ihres Strandhauses."



Autor



"Ben Bennett, 1970 geboren, hat eine Journalistenschule besucht, Theater-. Film- und Fernsehwissenschaften studiert und danach für Magazine und Werbeagenturen gearbeitet. Heute lebt er mit seiner kleinen Familie, zwei Hunden und noch mehr Pferden auf einer Insel im Mittelmeer, wo er Romane und Drehbücher schreibt. Seine erste Geschichte wird gerade verfilmt. Er liebt die Stille des Meeres, auf dem er mit seinem Boot oft tagelang unterwegs ist."



Cover und Titel



Das Cover zeigt einen Steg am Meer. Soweit alles ganz normal. Besonders wird das Cover jedoch durch die geprägte Puzzle-Optik und dem Ausschnitt in Form eines Menschen. Cover und Titel passen sehr gut zum Inhalt des Buches und heben sich von anderen Büchern ab. Wunderschön und sehr gelungen! 



Meine Meinung


Kaufentscheidung war ohne Wenn und Aber das Cover. Dann stand das Buch jedoch jahrelang im Regal und wurde nie gelesen. Bis jetzt. 
Alexandra ist glücklich. Morten und sie leben in einem wunderschönen Haus direkt am Strand und es ist für beide die große und wahre Liebe. Zum vollkommenen Glück fehlt eigentlich nur noch ein Kind... Doch an jenem Morgen kann Alexandra an nichts anders denken als daran, wie sehr sie Morten liebt. Sie verbringen einen wunderschönen Tag am Strand und auf ihrer geheimen Insel, doch irgendetwas stimmt nicht. Morten verhält sich seltsam und ständig sind da diese Geräusche... Und irgendwann entdeckt Alexandra, dass nur sie Spuren im Sand hinterlässt und muss langsam der bitteren Wahrheit ins Auge blicken... Einer Wahrheit, die sie niemals hat kommen sehen - und sich nicht einmal in den schlimmsten Albträumen hätte vorstellen können.

„Nur die ganz Alten und die ganz Jungen konnten sich auf das Neue freuen - im Mittelteil des Lebens jedoch verlernt man diese Fähigkeit und konzentriert sich darauf, das zu sichern, was man hat. Man konzentriert sich auf die Vergangenheit - und versucht diese unverändert in die Zukunft zu retten: ob es sich nun um die Liebe handelt, Freundschaften, ein Haus, ein gut gefülltes Bankkonto oder andere Besitztümer. Dabei ist die Vergangenheit nichts weiter als ein Fundament, auf dem sich jederzeit eine völlig neue Zukunft aufbauen lässt. Oder besser noch: eine neue Gegenwart. Denn nur hier und jetzt ist es möglich, den Zauber des Lebens zu entdecken."
S. 152


Eine Liebesgeschichte, gemischt mit Fantasy und ganz viel Drama. Die Geschichte ist liebevoll und romantisch geschrieben - und an manchen Stellen auch sehr religiös angehaucht. Dieser Teil der Geschichte hat mir weniger gut gefallen, da ich als Atheistin nicht viel mit Gott oder der Vorstellung eines Lebens nach dem Tod anfangen kann. Anderen würde dieser Part sicher sehr gut gefallen.  
Insgesamt blieben mir die Figuren jedoch leider zu blass. Beide Protagonisten (Alexandra und Morten) scheinen absolut ohne Fehler zu sein, makellos und ohne Kanten und ihre Liebe ist (natürlich) die beste und perfekteste überhaupt. Leider wirkt es dadurch sehr unnatürlich und unrealistisch. Wir alle haben Macken und Kanten, das ist es, was uns ausmacht. Diese kommen hier jedoch leider nicht zum Einsatz und die Figuren lassen mich daher etwas enttäuscht zurück. 
Die Story selbst war für mich sehr voraussehbar. Bereits nach den ersten wenigen Seiten wusste ich genau, was passiert ist und noch passieren würde ... und ich lag damit bis ins letzte Detail vollkommen richtig. Das hat mir leider den Lesespaß etwas verdorben, da die Story für mich dadurch einige Längen hatte. Ich hatte eigentlich eine rührende und emotionale Story erwartet, die auch die ein oder andere Träne hervorlockt - was leider nicht passiert ist. Mir fehlten die Emotionen, stattdessen war die Geschichte überladen mit sehr viel Kitsch. Das Buch konnte mich alles in allem nicht berühren. 



„Die Kinder jedoch vermitteln den Erwachsenen etwas Unschätzbares: die Fähigkeit, den Augenblick zu genießen. Denn unsere Kinder leben fast ausschließlich in der Gegenwart, während die Erwachsenen fast ausschließlich in der Zukunft und der Vergangenheit leben. Mit jedem Schritt, den wir tun während dieser Winzigkeit von Zeit, die wir in unserem Körper verbringen - und uns dabei von jungen in alte Menschen wandeln -, wird nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele schwerer. Warum nur? Wiegt die Summe aus den Niederlagen und Enttäuschungen, die wir durchmachen, tatsächlich so unendlich schwer, als hätte uns jemand Bleigewichte an die Beine gehängt? Dabei müsste uns eigentlich das Gegenteil gelingen: leichter zu werden."
S. 332


Der Schreibstil von Ben Bennett ist sehr einfach gehalten und lässt sich gut und flüssig lesen. Das Buch ist in lediglich zwei Kapitel unterteilt, wodurch es mir etwas schwer fiel, das Buch "an der richtigen Stelle" zu unterbrechen.


Fazit



Kurzweilige Unterhaltung für Zwischendurch trifft es wohl sehr gut. Eine leise Geschichte, die mich persönlich jedoch leider nicht berühren konnte. Zu kitschig und leider auch zu überfrachtet. Die Geschichte an sich ist eine tolle Idee, die Umsetzung hat mir persönlich jedoch nicht gefallen. Zu wenig Ecken, zu wenig Kanten, zu wenige Emotionen und die Charaktere, sowie die gesamte Umgebung wirkt zu glatt. Jedoch kenne ich einige, die das Buch sehr gut fanden, es sollte daher jeder selbst entscheiden, mit wie viel Kitsch er zurecht kommt und wie gut ihm eine dramatische Liebesgeschichte mit einem Touch Fantasy und Religion gefällt. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen