Freitag, 19. August 2016

[Film Friday] Dating Queen


[Film Friday] Dating Queen



Allgemein

Titel: Dating Queen
OriginaltitelTrainwreck
Erscheinungsjahr2015
DrehbuchAmy Schumer
RegieJudd Apatow
FilmproduktionUniversal Pictures 
Laufzeitca. 120 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Darsteller: Amy Schumer, Bill Hader, LeBron James, Ezra Miller, Daniel Radcliffe
Genre: Komödie

KaufenDVDBluRay



Worum geht´s?

""Monogamie ist unrealistisch" - Das ist das Lebensmotto, mit dem Amy aufgewachsen ist. Als erfolgreiche Reporterin eines Männermagazins lebt sie heute auf der Dauerparty-Überholspur: Sex, Drugs and Rock ´n´Roll - ungebunden, frei und ohne die einengende Langeweile einer romantischen Beziehung. Doch als sie für einen Artikel auf den charmanten Sportarzt Aaron Conners trifft, beginnt ihr klarzuwerden, dass es doch mehr geben könnte, als nur einen Haufen Spaß und reihenweise Dates..."

Zitate

"Monogamie ist unrealistisch!"

"Du musst keine Angst vor der Ehe haben, nur weil du das Konzept nicht verstehst!"

Meine Meinung

Amy will keine feste Bindung eingehen, stattdessen liebt sie Dates und Sex - aber bitte ohne Übernachtung! Ihre Schwester hingegen ist verheiratet, zieht den Sohn ihres Mannes mit auf und will auch noch selbst Kinder! Für Amy absolut unverständlich. Kein Wunder also, dass zwischen den beiden Frauen oft die Fetzen fliegen. 
Eines Tages bekommt Amy die Aufgabe, Aaron Conner zu interviewen und einen Artikel über den jungen Sportarzt zu schreiben. Da gibt es nur ein Problem: Amy hasst Sport. Und der Arzt erscheint ihr auch noch völlig langweilig. Doch dann landen die beiden im Bett - und Amy übernachtet bei ihm! Gibt es vielleicht doch mehr als nur das kurzweilige Vergnügen? 

Tja, was soll man zu diesem Film sagen... Am Anfang ist es eine klassische Komödie. Viel Sex, viele Klischees - so etwas sollte man mögen. Gegen Mitte/Ende des Films ist von der Komödie jedoch kaum noch etwas zu sehen, denn da wird der Film sehr ernst. Man benötigt also mehrere Dinge für diesen Film: freizügigen Humor und den Willen, auch ein Komödien-Drama durchzustehen. Wer nur zwei Stunden lang lachen will, ist hier falsch. 
Humor ist ja so eine Sache für sich... Meine Familie behauptet immer, ich hätte keinen Humor, aber das ist nicht wahr. Ich habe einfach nur eine andere Art von Humor. Eher britisch. Düster. Dennoch kann ich bei Komödien auch oft lachen, solange die Witze nicht zu doof sind oder allzu Fäkalienlastig... Diesen Film empfand ich als eher durchwachsen. Es sind ein paar gute Witze dabei, aber ich konnte einfach keine wirkliche Beziehung zu den Figuren herstellen. Was mit Amy passiert war mir zugegebenermaßen ziemlich egal und auch Aaron war nicht unbedingt jemand, auf dessen Happy End ich hingefiebert habe. Nicht dass die Schauspieler extrem schlecht gewesen wären, aber sie passten einfach irgendwie nicht zueinander... Fand ich jedenfalls. Am besten war beinahe Daniel Radcliffe als Hundeausführer - der jedoch leider nur als kurzweiliger Film, den sich die Protagonistin ansieht, einen Auftritt hat. 
Viele der Szenen im Trailer wurden übrigens stark abgeändert oder kommen gar nicht vor! Das finde ich etwas verwirrend...

Fazit

Ein paar nette Witze, ein Drama inmitten einer Komödie... Aber größtenteils konnte mich der Film leider nicht überzeugen. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen