Samstag, 9. Juli 2016

[Books] Anna Seidl - Es wird keine Helden geben

[Books] Anna Seidl - Es wird keine Helden geben



allgemein

Titel: Es wird keine Helden geben
Originaltitel: Es wird keine Helden geben
Autor: Anna Seidl
Verlag: Oetinger
Preis: 14,95€
Genre: Jugendbuch
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 252
ISBN: 978-3-7891-4746-3
Original Erscheinungsdatum: Januar 2014
Deutsches Erscheinungsdatum: Januar 2014

Kaufen?

kurzbeschreibung

"Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin auf das Jungenklo. Als sie sich aus ihrem Versteck herauswagt, findet sie ihren Freund Tobi schwer verletzt am Boden liegen. Doch für Tobi kommt jede Rettung zu spät, und Miriam verliert an diesem Tag nicht nur ihr bislang so unbeschwertes Leben..."


[Books] Anna Seidl - Es wird keine Helden geben

erster satz

"Alles wird damit beginnen, dass ich verschlafe."

zitate


"Ich glaube, dass sich das Schlechte und das Gute im Leben im Gleichgewicht halten. Man muss dafür nur etwas tun. Man darf niemals aufgeben."
S. 141

"Überall im Leben versuchen wir, perfekt zu sein. In der Schule, in der Familie, bei der ARbeit, im Alltag. Immer muss alles so laufen wie geplant. Wenn wir aber akzeptieren, dass nicht alles so laufen muss, wie geplant, eröffnen sich neue Wege. Wir sollten nicht so viel planen, sondern einfach leben. Wir haben Träume. Und oft verschieben wir sie auf später. Wir vergessen, dass später vielleicht zu spät ist. Zu leben ist eigentlich so einfach. Wir machen es selbst so kompliziert."
S. 200
[Books] Anna Seidl - Es wird keine Helden geben

inhalt

Kann das wirklich wahr sein? Ein Amoklauf? An ihrer Schule? Passiert das sonst nicht immer nur in Amerika? Für Miriam wird dies bittere Realität und sie erfährt, dass man als Überlebender sehr viel mehr verlieren kann. 

Die Geschichte ist sehr packend geschrieben und ich hatte das Buch in einem Tag durch. Es ist traurig, erschütternd, gnadenlos ehrlich, manchmal witzig, voller Trauer und auch voller Hoffnung. Ein Buch über das Leben und die Verzweiflung. Über Trauma, Freundschaft und Liebe. Macht es überhaupt Sinn, weiterzuleben? Kann man als Überlebende wirklich überleben

Die junge Autorin (16 bei diesem Debüt) schafft es auf beeindruckende Weise, den Leser zu fesseln und mit in das Gefühlschaos zu stürzen. Für Jugendliche ein tolles Buch, welches sehr einfach geschrieben ist und zum Nachdenken anregt. 

Das Thema Mobbing ist sehr aktuell und auch ich musste damit viele Erfahrungen in meiner Schulzeit machen. Ich konnte daher sehr gut nachvollziehen, wie sich der spätere Täter wohl gefühlt haben muss. Bei Miriam hingegen tat ich mir damit etwas schwer. Sie weiß zwar, was sie getan hat und die Erinnerungen werden in Rückblicken gezeigt, doch oft spielt Miriam das herunter und bereut nur oberflächlich. Vielmehr bemitleidet sie sich selbst. Ein bisschen Verständnis kommt auch für den Täter in ihr auf, doch das kommt meiner Meinung nach etwas zu kurz. Die Tragweite des Geschehens, der tragische Hauptgrund, warum es überhaupt zu dem Amoklauf gekommen ist, wird zu oberflächlich behandelt und hätte doch etwas mehr Tiefe nötig gehabt. 


[Books] Anna Seidl - Es wird keine Helden geben

Ich habe das Buch bei einer Verlosung gewonnen. Vielen Dank an den Oetinger Verlag und an Anna Seidl für die Signatur! 

fazit

Ein gutes Jugendbuch, welches in der Hintergrundgeschichte jedoch etwas zu kurz kommt. Etwas mehr Tiefe in Bezug auf Mobbing hätte ich mir gewünscht, dann wäre das Buch sehr gut. So fehlt mir einfach etwas... Da ich selbst ein Mobbingopfer war, kommt mir Miriam sehr oberflächlich und gemein vor, ich konnte nur selten Sympathien für sie empfinden. Daher gebe ich dem Buch Punkte Abzug. Da die Autorin gerade einmal 16 war, reicht es für knappe 4 Herzen. 
Für Jugendliche, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen jedoch ein guter Einstieg. Für alle anderen: Lest "19 Minuten" von Jodi Picoult (eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe!) oder "Wir müssen über Kevin reden" von Lionel Shriver (sehr tiefgründig und aufwühlend).


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen